Echte Engländer

echteenglaenderGroßbritannien muss sich nach dem Austritt aus der EU neu erfinden. Wird aus New Britannia einfach nur Little England oder ein Empire 2.0? Birgt der Brexit Chancen?

Nach dem Austritt aus der Europäischen Union wird Großbritannien sich neu positionieren müssen. Das Land könnte auf England (plus Wales) schrumpfen, sollten Schotten und Nordiren lieber in der EU bleiben wollen. Großbritannien wird sich auf der geistigen Landkarte des 21. Jahrhunderts neu verorten müssen. England muss sich intellektuell den Fragen stellen, die dieses Jahrhundert dem einstigen Imperium aufgibt.

Die Globalisierung kann als Chance verstanden werden und die koloniale Vergangenheit als Gegenstand dringend nötiger Aufarbeitung. Britannien könnte aber auch als wirtschaftliche Großmacht und politische Mittelmacht in der Vergangenheit verharren und von einem Empire 2.0 bloß träumen.

Damit würde es die Chancen versäumen, die dieser kathartische Moment bringen kann.

Autorin
Tessa Szyszkowitz
, 1967 in Stuttgart geboren, schreibt seit 1991 für das österreichische Nachrichtenmagazin »profil«. Die Historikerin war von 1994–1998 Korrespondentin in Jerusalem, von 1998–2002 in Brüssel und von 2002–2010 in Moskau. Mitautorin von »Europe confronts terrorism« (2005), »Trauma und Terror« (2008), »Ihr Hunde, lasst’s den Vater da!« in: »Stalins letzte Opfer« (2009). Im Picus Verlag erschienen »Die neuen Russen – die Generation nach Putin«, »Der Friedenskämpfer. Arafats geheimer Gesandter Issam Sartawi« und 2018 »Echte Engländer. Britannien und der Brexit«.

Echte Engländer
Autorin: Tessa Szyszkowitz
264 Seiten, gebunden
Picus
Euro 22,00 (D)
ISBN 978-3-7117-2069-6

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login