Ein Fiebelkorn

cover-ein-fiebelkornBerlin, Februar 2018 –Johanna Lettmann und Wilfried Fiebelkorn gehören nach demZweiten Weltkrieg zu den aus Hinterpommern vertriebenen Deutschen. Sie sind kaum zwanzig Jahre alt und ein Güterwaggon ist der erste Schauplatz ihrer Liebe. Wilfried wirdvon englischen Soldaten als Kriegsgefangener auf die Insel verschifft und braucht fünfJahre, um zu seiner Hanna zurückzukehren.

Als Johanna „Ja“ zu Wilfried sagt, fällt ihr das leicht und was „ewig“ heißt, das weiß sie da noch nicht und so beginnen sie in der Diktatur, die sich diesmal sozialistisch nennt, ein gemeinsames Leben. Mehr als ein halbes Jahrhundert später steht dieses „ewig“ für eine große Liebe, die viele Hindernisse überwunden hat. Sie haben die Wirren von Flucht, Kriegsgefangenschaft, einem sozialistischen Regime und dem Mauerfall überstanden und auch den Tod einer gemeinsamen Tochter ausgehalten.

Leise und unaufgeregt erzählen Johanna und Wilfried in zärtlicher Vertrautheit von den Glücksmomenten ihrer übrigen Tage in Zweisamkeit und von der Sicht des lebenslangen Bandes zum Anderen.

Autor
Matthias Lanin
, geboren 1977 in Pasewalk, studierte Philosophie, Germanistik und Politik in Greifswald und Berlin, war freier Journalist und Fotograf in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Seit einigen Jahren arbeitet er als Lehrer, derzeit an einer Berufsschule. Bislang erschienen Erzählungen
und Gedichte in verschiedenen Anthologien.

Ein Fiebelkorn

Autor: Matthias Lanin
272 Seiten, Broschur
Divan Verlag
Euro 15,90 (D)
ISBN 978-3-86327-044-5

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login