Ellerbeck

0210627ER2_Ellerbeck_DVD_Cover_FSK6_mSabine Ebert (Cordula Stratmann) ist von ganzem Herzen Erzieherin. Im beschaulichen Ellerbeck lebt sie mit ihrem Mann Klaus (Kai Lentrodt) in einem kleinen Reihenhaus. Doch als Sabine erfährt, dass in ihrer Heimat eine Schweinemastanlage nicht nur die Umwelt, sondern auch die Idylle bedrohen soll, gründet sie mit ihrer besten Freundin Yvonne (Inka Friedrich) eine Bürgerinitiative mit dem Gewinnernamen “Mast noch be!”.

Um die Schweinemastanlage zu verhindern, lässt sich Sabine als Bürgermeisterkandidatin für Ellerbeck aufstellen, mit wenig Aussicht auf Erfolg, denn “im Emsland werden politische Posten wie die Syphilis übertragen – durch Geschlechtsverkehr”. Ihr Widersacher und bisheriger Bürgermeister der Stadt Alexander ten Hensen (Markus John) hat das Amt sozusagen von seinem Vater geerbt und entsprechendes Selbstbewusstsein, wenn es um die Zukunft von Ellerbeck und den Bau der Mastanlage geht.

Zwar ist die Erzieherin Sabine in den Bereichen der Lokalpolitik nicht wirklich firm, man könnte auch sagen naiv, dafür punktet sie in den Bereichen Empathie und Bürgernähe. Und da Politiker ja immer noch von Menschen gewählt werden, gelingt Sabine durch einen Auftritt bei einer Bürgerbefragungsrunde das Unmögliche: Sie gewinnt die Herzen und Stimmen der Ellerbecker und somit unverhofft das Bürgermeisteramt.

Doch nach ihrem Einzug in das Rathaus von Ellerbeck findet sich Sabine in einem Kampf gegen eingefahrene Strukturen, manchen Sturkopf und die Tücken der Lokalpolitik wieder. Die stattliche Anzahl offizieller Termine, die mit dem Amt einer Bürgermeisterin einhergehen, führt nicht nur zu enttäuschten Kindergartenkindern, die auf ihre Lieblingserzieherin verzichten müssen. Auch Ehemann Klaus ist nicht begeistert von seiner neuen Rolle als “First Lady” von Ellerbeck – außer natürlich, er wird zu einem kostenlosen Treppchen trinken eingeladen. Langjährige Freunde sehen Sabine in der Gefahr, von der neugewonnen Macht korrumpiert zu werden und ihre Ideale verraten zu müssen. Zudem schafft es ihr Vorgänger ten Hensen durch hervorragende Verbindungen in der Kleinstadt, Sabine in Intrigen zu verwickeln, versucht sie vorzuführen und politisch unmöglich zu machen.

“Ellerbeck” mit Cordula Stratmann in der Hauptrolle erzählt über sechs Folgen Sabines Herausforderungen im Bürgermeisteramt und offenbart einen humorvollen Einblick in die Welt der Wutbürger.

Episoden
Folge 1: Der Wahltag

Bewaffnet mit Megafonen stehen Sabine und ihr Mann Klaus mit den Freunden Yvonne, Ute und Günther auf einer Wiese. Im Hintergrund singt der Chor der Ellerbecker Feuerwehr und startet so die Feierlichkeiten des ersten Spatenstichs zum Bau der Mastanlage. Die Bürgerinitiative stürmt die Feier mit lauten „Mast noch be“-Rufen und sorgt für ein abruptes Ende. Doch, und das wissen sie alle, wirklich erfolgreich gegen den Bau können sie nur vorgehen, wenn sie das Problem bei der Wurzel packen: beim bisherigen Bürgermeister Alexander ten Hensen, der sich mit der Mastanlage ein kleines Denkmal in der Kleinstadt errichten will. Sabine lässt sich bei der Kommunalwahl aufstellen und hofft auf ein paar Stimmen im Stadtrat, damit sie eine Handhabe gegen den regierenden Fürsten der Lokalpolitik hat. Doch es kommt ganz anders. Durch Sabines sympathische Art werden aus den paar Stimmen bei der Wahl ein paar mehr – Sabine wird zur Bürgermeisterin gewählt.

Folge 2: Wirklich gewonnen?
Sabine kann es immer noch nicht glauben, dass die Bürger von Ellerbeck sie tatsächlich zu ihrer Bürgermeisterin gewählt haben. Dass Sabine keine Ahnung von Politik hat und ihr strategisches Eingreifen bisher immer nur bei Streitigkeiten im Kindergarten gefordert war, war den Bürgern egal – Sabine hat sie mit ihrer spontanen und aufrichtigen Art überzeugt. Also beißt sie die Zähne zusammen und nimmt die Herausforderung an. Mit viel Idealismus und den guten Wünschen ihrer Freunde aus der Bürgerinitiative bewaffnet, zieht sie ins Rathaus ein. Eine eilig getroffene Entscheidung führt allerdings bereits schon an ihrem ersten Tag im politischen Amt dazu, dass sie nicht nur den gesamten Kindergarten samt Kindern und Eltern, sondern auch ihre ehemaligen Kolleginnen und Freunde gegen sich aufbringt. Gekrönt wird ihre erste Lehrstunde im Bereich Kommunalpolitik durch die Schadenfreude ihres Widersachers Alexander ten Hensen, der in ihrem Versagen natürlich seine ganz eigene Genugtuung entdeckt.

Folge 3: Der Geburtstag
Eine verdiente Bürgerin Ellerbecks wird 100 Jahre alt. Da muss Sabine als neue Bürgermeisterin natürlich gratulieren – und springt dabei mit Anlauf in jedes Fettnäpfchen, das sich finden lässt. Die Ehrenbürgerin ist so sauer, dass sie sämtliche Spenden an die Stadt einstellt und Sabine in Erklärungsnöte bringt. Doch Sabine hat nicht jahrelang kleine Kinder im Kindergarten betreut, um sich jetzt von einer starrköpfigen, aber rüstigen Seniorin einschüchtern zu lassen. Zusammen mit ihrem Mann Klaus tut sie alles, um nicht nur ihre eigenen Fehler, sondern auch die falschen Versprechungen ihres Vorgängers Alexander ten Hensen wieder gut zu machen. Natürlich auf ihre ganz eigene Art und Weise.

Folge 4: Das goldene Mammut
Die Bürgerinitiative rund um Sabine hat allen Grund zu feiern. Mit ihrer Aktion „Mast not be“ zur Verhinderung der Ellerbecker Mastanlage haben die Freunde den Umweltpreis „Das goldene Mammut“ gewonnen. Und das Schöne dabei ist, dass die Gruppe dies nicht nur bei ihrem Stamm-Griechen Stavros feiern kann, sondern in einem Wellnesshotel, samt großer Preisverleihung. Mit entsprechend großer Vorfreude reisen Sabine, Klaus, Ute, Yvonne und Günther an. Schnell folgt allerdings die Ernüchterung, vor allem für Sabine. Nicht nur ist ihr größter Widersacher Alexander ten Hensen rein „zufällig“ vor Ort, auch streitet sich die eigentlich eingeschworene Gruppe plötzlich und Missgunst macht sich breit. Als sich dann noch ein ausgewachsenes Eifersuchtsdrama anbahnt, muss Sabine alle ihre Kräfte mobilisieren, damit die Preisverleihung nicht ins Wasser fällt.

Folge 5: Der Vogelschuss
Obwohl Sabine langsam Gefallen an dem Bürgermeisteramt findet, gibt es einfach Termine, die sie liebend gerne schwänzen würde. Zumal ihr Terminkalender langsam so aussieht, wie der von Barack Obama. Sagt zumindest ihr Mann Klaus, der sich als „First Lady“ von Ellerbeck zurückgesetzt fühlt und sich nach einem ruhigen Wellness-Wochenende mit seiner Frau sehnt. Doch nichts da, stattdessen müssen die beiden zum Fest der Ellerbecker Schützen, Vogelschuss und Krönung des Schützenkönigs inklusive. Das übersteht Klaus nur durch den Genuss mehrerer Biere in Kombination mit Schnaps. Derart beflügelt greift er zum Schützengewehr und plötzlich ist das ausgefallene Wellness-Wochenende der beiden das kleinste Problem des „First Ehepaares“ von Ellerbeck.

Folge 6: Der Windpark

Sabine fällt aus allen Wolken. Ihr Vorgänger und ewiger Widersacher Alexander ten Hensen ist plötzlich nett zu ihr, macht ihr Komplimente und steht abends mit einer Flasche Wein vor ihrer Haustür. Völlig begeistert erzählt er Sabine von seiner Vision eines Windparks in Ellerbeck. Umweltfreundliche Stromerzeugung, da kann Sabine doch nichts dagegen haben! Im Gegenteil, als Sprecherin der Bürgerinitiative, die den Bau der Schweinemastanlage verhindert und den Umweltschutz immer groß geschrieben hat, ist die Unterstützung in dieser Sache doch quasi ihre Pflicht! Und ten Hensen rennt mit seinem Anliegen bei Sabine tatsächlich offene Türen ein. Mit Elan stürzt sie sich in das Großprojekt, wälzt Verträge, sammelt Bodengutachten. Erst als sich Dutzende lautstarke Demonstranten mit Megafonen vor dem Rathaus versammeln und Sabine ans Leder wollen, versteht sie, warum ten Hensen auf einmal so freundlich zu ihr war.

Ellerbeck
FSK 6 J.
174 Min.
Edel Motion
Regie: Erik Haffner, Marcus Weiler
Darsteller: Cordula Stratmann, Kai Lentrodt, Markus John, Inka Friedrich, Oliver Nägele, Julia Schmitt, u.a.
Ton: Dolby Digital 2.0 Stereo
PAL – RC 2

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login