Epitaph „Fire from the Soul“

epitaphFestivalauftritte, machten Epitaph zu einer der gefragtesten und kultigsten deutschen Rockbands. Die Band veröffentlichte in den verqanqenen 40 Jahren insgesamt 15 Studio- und Live-Alben. Zählt man die digitalen Re-releases dazu, sind es 21 Alben.

Nachdem es in den 80ern und 90ern etwas ruhiger geworden war, meldete sich Epitaph im neuen Jahrtausend zurück. Die neuzeitlichen Studio-CDs „Remember The Daze“ und „Dancing With Ghosts“ sind Alben mit zeitloser Rockmusik. Seit Mai 2011 steht das 2 DVD-Set „Live At Rockpalast“ mit allen drei (!!) Rockpalast-Konzerten, und den Beat-Club-Aufzeichnungen als Bonusmaterial, zur Freude der Fans in den Regalen.

Mit der 2013 veröffentlichten DVD „Still Standing Strong- Live At The Capitol“, die auch als Doppel-CD erhältlich ist, zeigte Epitaph eindrucksvoll, dass sie auch heute jeden Saal zum Kochen bringen können, wobei auch die unplugged Nummern die Fans begeistern.

Nach diesem Konzert wurde die Frage laut: „Warum eigentlich kein unplugged Album?“ – Die Antwort dokumentiert die CD „The Acoustic Sessions“. Unter den Top 100 Rock-Alben des Jahres 2014 belegte „The Acoustic Sessions“ Platz 31 im ECLIPSED Magazin. Und das vor Bands und Musikern wie Foo Fighters, Joe Bonamassa oder Legenden, wie Wishbone Ash.

Zum 40. Jubiläum von „Outside The Law“ erschien im März 2015 die bei Sammlern begehrte Limited-Edition ,,40th Anniversary Collectors Box“, bestehend aus Vinyl-LP, CD mit Bonus-Tracks, Poster, T-Shirt, bebildertem Booklet, und einem signierten, nummerierten „Limited-Edition-Certificate“. Mit nur 250 Exemplaren weltweit, ein „Must-Have“ für alle Rock-Afficionados.

Ein fantastisches neues Album von einer der besten deutschen Bands.

„Fire From The Soul“ vereint alle Elemente, die man von einem neuen Epitaph-Album 2016 erwarten darf: singende Twin-Gitarren und tolle, zündende Rocksongs mit mehrstimmigen Chorgesängen. Mehr noch, überrascht dieses Album auf der ganzen Linie durch seine gleichbleibende Qualität über die gesamte Spielzeit. Eine Wundertüte voller Überraschungen, vom Opener „Nightmare“ (Single Auskopplung) über das symphonische, fast neunminütige Titelstück bis hin zur gefühlvollen Ballade „Love Child“.

Als Gastmusiker wirken auf diesem Album mit: Tim Reese (Truckstop) und Pete Sage (Santiano) an der Violine und Klaus Henatsch (Nektar, Big Mama) an den Keyboards.

Spätestens mit diesem überzeugenden Album ist „Epitaph“ zurück in der allerersten Reihe deutscher Rockbands!

Tracks
1. Nightmare 05:36
2. The Way It Used To Be 05:20
3. Fighting In The Street 05:00
4. No One Can Save Me 04:57
5. Any Day 04:24
6. Man Without A Face 04:52
7. Fire From The Soul 08:52
8. Spark To Start A Fire 03:55
9. Love Child (Bonustrack) 04:43
10. Sooner Or Later 04:25
11. Rondo Alla Turca 00:36
12. One Of These Days 04:55

Epitaph „Fire from the Soul“
MIG

You must be logged in to post a comment Login