Galeone „per mano“

galeoneLieder reichen Pascal Galeone schon lange nicht mehr. Der Schweizer Sänger experimentiert mit der Stimme, erkundet Texturen, spielt mit Stimmungen. Kein Wunder, denn gelernt hat er einst bei Koryphäen der vokalen Improvisation wie Norma Winstone oder Lauren Newton. Seitdem hat er über mehr als ein Vierteljahrhundert hinweg seinen Stil schwebender, emotionsdichter Gestaltung enwickelt, an dem er unter anderem zusammen mit seinem Quartett weiter feilt.

„Per mano“ ist ein Doppelalbum der Kontraste, dessen eine Seite dem ursprünglichen Plan vorhandener Kompositionen folgt, der darüber hinaus durch eine spontan aus einem Stück heraus sich suitenhaft entwikkelnde Trio-Improvisation ergänzt wird. Der Gitarrist Franz Hellmüller, der Bassist Stefano Risso und Schlagzeuger David Meier stehen Pascal Galeone als Team zur Seite und sorgen dafür, dass aus der Idee kammerjazziger klanglicher Feinheit musikalische Wirklichkeit wird. Ralf Dombrowski

Die Band Galeone (CH/IT) inszeniert zeitlose musikalische Gemälde aus feinsinnig komponierten Strukturen und frei improvisierten Passagen. In archaischer, klangstarker Direktheit lässt sie die Zeit rasen – oder stillstehen in warmen, tiefsinnigen Tongeweben. Das Quartett aus europaweit auftretenden Musikern hat einen eigenen Sound kreiert, eine Musik die in grossen Bögen atmet. Meditativ, impulsiv – ein Klang-Ereignis.

Galeone „per mano“
Unit Records

You must be logged in to post a comment Login