Geoffrey Gurrumul Yunupingu “Gurrumul”


Geoffrey Gurrumul Yunupingu “Gurrumul”
Dramatico

Als einzigartiger Künstler, der sich auf dem besten Weg befindet, zu einem ganz besonderen Phänomen zu werden, nimmt Geoffrey Gurrumul Yyunupingu ganz leise und unauffällig seinen Platz in der Musikgeschichte ein, gerade erst wurde er bei den APRA Awards (Australasian Performing Rights Association) mit vier Awards ausgezeichnet.

Gurrumul ist der erste Aborigine-Künstler, der sich seinen Weg ins australische Mainstream- Bewusstsein gebahnt und dabei das Land dazu gebracht hat, seine Beziehung zur indigenen Bevölkerung dieses Kontinents neu zu bewerten. Heute reist diese eindrucksvolle Stimme um die Welt, und die Welt liegt Gurrumul zu Füßen ? was umso bemerkenswerter ist, da er ausschließlich seine Musik für sich sprechen lässt.

Musik war für den jungen, blinden Gurrumul schon in seiner Kindheit nicht nur Zuflucht, sondern auch Mittel des Beweises gegenüber Gleichaltrigen. Gelehrt in mehreren hundert traditionellen Stammesliedern, faszinierten den Musikhungrigen Teenager die Harmoniegesänge der Eagles und die Gitarrentechnik des Dire Straits-Masterminds Mark Knopfler.

Die in ihm vereinte Verbindung aus traditioneller Musik und zeitgenössischer Popmusik, machte Gurrumul schließlich zum perfekten Sideman für Mandawuy Yunupingu und dessen Band Yothu Yindi, mit der Gurrumul mehrmals rund um den Globus tourte und erste Popcharts-Erfolge feieren konnte. Seine eigenen musikalischen Visionen stellte er allerdings zugunsten von Yothu Yindi zurück, bis er vor zehn Jahren den jungen Indielabel- Betreiber und Musiker Michael Hohnen kennen lernte, der es sich als Creative Director seines Labels zur Aufgabe machte, unbekannten Aboriginie-Acts eine Plattform zu geben.

Einfluss auf die Kreativität seines erfolgreichsten Künstlers nahm Hohnen nicht, stattete ihn nicht mit den Klischees aus, die mancher Weltmusikgläubige mit traditioneller Aboriginiemusik verbindet. Das Resultat sind zwölf Songs, die sich jeglichen Kategorisierungen entziehen und weder der reinen Weltmusiklehre, noch den orthodoxen Popbefindlichkeiten zuzuordnen sind.

Mit Stolz weist Gurrumul darauf hin, dass sein Solodebüt frei von Didgeridoo-Klängen ist, obwohl er das Aushängeschildinstrument der Aboriginies selbstverständlich beherrscht.

Tracks
1. Wiyathul
2. Djärimirri
3. Bäpa
4. Gurumul History (I Was Born Blind)
5. Marrandil
6. Marrwurrumburr
7. Galiku
8. Baywara
9. Gäthu Mäwula
10. Galupa
11. Wirrparju
12. Wukun

Bestellen

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login