Geschichten aus dem gefährlichen Königreich


Geschichten aus dem gefährlichen Königreich
Autor: J.R.R. Tolkien
Sprecher: Hans Paetsch, Ulrich Noethen, Achim Höppner, Gert Heidenreich
7 CDs – ca. 424 Min.
Der Hörverlag
Euro 24,95 (D & A), sFr 39,90 (UVP)
ISBN 978-3-86717-730-6

Alle Geschichten jenseits von Mittelerde zum ersten Mal in einer Box.

Mit viel Gefühl und Gespür für die Welt J.R.R. Tolkiens erzählt Ulrich Noethen von dem kleinen Hund Roverandom und seinem Abenteuer, lässt Hans Paetsch den Bauer Giles mit einem Drachen kämpfen, Achim Höppner einen kleinen Jungen einen Elbenstern in einer großen Torte finden und Gert Heidenreich erzählt von dem Maler Blatt von Tüftler und leiht den Balladen von Tom Bombadil seine Stimme.

Diese fünf märchenhaften Geschichten aus einem Land jenseits von Mittelerde sind mit der Fantasie und Hingabe erzählt, die auch den Hobbit zu einem der beliebtesten Bücher gemacht haben. Tolkien ist ein meisterhafter Erzähler für Leser jeglichen Alters.

Die in der Box enthaltenen Geschichten:
– Roverandum
– Bauer Giles
– Die Abenteuer des Tom Bombadil
– Schmied von Großholzingen
– Blatt von Tüftler

Sprecher
Hans Paetsch
(1909-2002) war Schauspieler, Regisseur und Synchronsprecher. Er hatte eine der bekanntesten Stimmen Deutschlands und galt als ?Märchenonkel der Nation?.
?Der kleine Muck? und ?Hui Buh? gehören zu seinen Glanzleistungen, daneben war er in zahlreichen Film- und Fernsehrollen zu sehen.
Für den Hörverlag liest er in einer Produktion des NDR J.R.R. Tolkiens ?Bauer Giles von Ham?.

Ulrich Noethen, 1959 in München geboren, Absolvent der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart, begann seine Schauspielkarriere 1985 am Freiburger Theater. Der große Film-Durchbruch gelang ihm 1997 mit Comedian Harmonists. Seitdem war er in Kinofilmen wie Der Untergang, Ein fliehendes Pferd oder Henri IV sowie in unzähligen TV-Produktionen zu sehen. Er wurde mit dem Goldenen Löwen, der Goldenen Kamera, dem Bayerischen Filmpreis, dem Bundesfilmpreis und dem Preis der deutschen Filmkritik ausgezeichnet. Für den Hörverlag las Ulrich Noethen u.a. Das Museum der Unschuld von Orhan Pamuk sowie Demian und Narziß und Goldmund von Hermann Hesse.

Achim Höppner, 1946 in Lübeck geboren, arbeitet nach einer Schauspielausbildung und einem Studium der Germanistik, Kunst- und Theatergeschichte als Schauspieler und Regisseur. Er ist für Kino, Funk und Fernsehen tätig, v.a. in den Bereichen Synachronisation, Hörspiel, Fernseh- und Radio-Feature und als Sprecher zahlreicher Hörbücher. Achim Höppner lebt in der Nähe von München.

Gert Heidenreich, 1944 in Eberswalde geboren, ist Dramaturg, Schauspieler, Regisseur, Schriftsteller, Kritiker und freier Journalist – und findet zum Glück auch Zeit, seine Qualitäten als Sprecher unter Beweis zu stellen. Gert Heidenreich lebt am Starnberger See.

Autor
John Ronald Reuel Tolkien
wurde am 3. Januar 1892 in Bloemfontein (Südafrika) geboren und wuchs in England auf. Von 1925 an war er Professor für englische Philologie in Oxford und erwarb sich schon bald großes Ansehen als einer der angesehensten Philologen weit über die Grenzen Englands hinaus. Seine besondere Vorliebe galt den alten nordischen Sprachen. Seine weltbekannten Bücher »Der Hobbit«, »Der Herr der Ringe«, »Das Silmarillion« haben die Fantasyliteratur entscheidend geprägt und wurden in über 40 Sprachen übersetzt. Millionen von Lesern werden seither von den Ereignissen in Mittelerde in Atem gehalten. J. R. R. Tolkien starb 1973 in Bournemouth.

John Ronald Reuel Tolkien, geboren am 3. Januar 1892 in Südafrika, in England aufgewachsen, früh verwaist, zeigt sich schon als Kind fasziniert von alten, längst vergessenen Sprachen und Mythen.

In Oxford spezialisierte sich der Stipendiat, der seit Kindertagen in seiner Freizeit zum bloßen Zeitvertreib Alphabete kreierte und neue Sprachen komponierte wie andere Menschen Musikstücke, bald aufs Altenglische und beschäftigte sich vor allem mit mittelalterlichen Dialekten der westlichen Midlands. W.A. Craigie, ein Kenner besonders der schottischen Volksüberlieferungen, führte ihn in die isländischen und finnischen Sprachen und Mythologien ein. Das Finnische wie das Walisische wurden später Grundlage für die Elfensprache im Herrn der Ringe.

1924, gerade 32 Jahre alt, wurde Tolkien als Professor für englische Sprachen nach Oxford berufen und blieb mehr als vierzig Jahre. Mit Frau und Kindern lebte er in einem schmucklosen Reihenhaus am Rande der Stadt.

Tolkien ist 1973 gestorben, sein Fantasy-Land »Mittelerde« ist, obwohl literarisch inzwischen vielfach abgekupfert, der beliebteste literarische Abenteuerspielplatz für Kinder und Erwachsene geblieben.

Bestellen

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login

Geschichten aus dem gefährlichen Königsreich


Geschichten aus dem gefährlichen Königsreich
Autor: J. R. R. Tolkien
333 Seiten, gebunden
Hobbit Presse/ Klett-Cotta
Euro 19,95 (D)
ISBN 978-3-608-93826-5

Alle Geschichten jenseits von Mittelerde zum ersten Mal in einem Band.

Die »Geschichten aus dem gefährlichen Königreich« präsentieren Tolkiens beliebte Fantasy- und Abenteuer-Erzählungen. Der Band ist reich illustriert von dem bekannten Tolkienkünstler Alan Lee.

Diese fünf märchenhaften Geschichten aus einem Land jenseits von Mittelerde sind mit der Fantasie und Hingabe erzählt, die auch den Hobbit zu einem der beliebtesten Bücher gemacht haben. Tolkien ist ein meisterhafter Erzähler für Leser jeglichen Alters.

Die in dem Band enthaltenen Geschichten:
– Roverandum
– Bauer Giles
– Die Abenteuer des Tom Bombadil
– Schmied von Großholzingen
– Blatt von Tüftler

Autor
John Ronald Reuel Tolkien
wurde am 3. Januar 1892 in Bloemfontein (Südafrika) geboren und wuchs in England auf. Von 1925 an war er Professor für englische Philologie in Oxford und erwarb sich schon bald großes Ansehen als einer der angesehensten Philologen weit über die Grenzen Englands hinaus. Seine besondere Vorliebe galt den alten nordischen Sprachen. Seine weltbekannten Bücher »Der Hobbit«, »Der Herr der Ringe«, »Das Silmarillion« haben die Fantasyliteratur entscheidend geprägt und wurden in über 40 Sprachen übersetzt. Millionen von Lesern werden seither von den Ereignissen in Mittelerde in Atem gehalten. J. R. R. Tolkien starb 1973 in Bournemouth.

John Ronald Reuel Tolkien, geboren am 3. Januar 1892 in Südafrika, in England aufgewachsen, früh verwaist, zeigt sich schon als Kind fasziniert von alten, längst vergessenen Sprachen und Mythen.

In Oxford spezialisierte sich der Stipendiat, der seit Kindertagen in seiner Freizeit zum bloßen Zeitvertreib Alphabete kreierte und neue Sprachen komponierte wie andere Menschen Musikstücke, bald aufs Altenglische und beschäftigte sich vor allem mit mittelalterlichen Dialekten der westlichen Midlands. W.A. Craigie, ein Kenner besonders der schottischen Volksüberlieferungen, führte ihn in die isländischen und finnischen Sprachen und Mythologien ein. Das Finnische wie das Walisische wurden später Grundlage für die Elfensprache im Herrn der Ringe.

1924, gerade 32 Jahre alt, wurde Tolkien als Professor für englische Sprachen nach Oxford berufen und blieb mehr als vierzig Jahre. Mit Frau und Kindern lebte er in einem schmucklosen Reihenhaus am Rande der Stadt.

Tolkien ist 1973 gestorben, sein Fantasy-Land »Mittelerde« ist, obwohl literarisch inzwischen vielfach abgekupfert, der beliebteste literarische Abenteuerspielplatz für Kinder und Erwachsene geblieben.

Bestellen

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login