Heather Nova „Pearl“

heather25 Jahre nach ihrem Chart-Debüt „Oyster“ ist Heather Nova mit einer Wucht von Album zurück, das „Oyster“ als Lieblingsalbum ihrer Fans ablösen könnte. Nova ist als Künstlerin weit gereist, um nun ein solches Statement in Form eines neuen rohen, schönen, leidenschaftlichen Stück Rockmusik zu veröffentlichen, das jeden ihrer bisherigen Zuhörer/innen begeistern wird. Pearl zeigt die bermudische Künstlerin auf einem unerwarteten Karriere-Höhepunkt. Wer behauptet, dass Rockn`Roll nur für junge Leute sei, wird hier eines Besseren belehrt.

Nach 8 Studioalben, allesamt gefeiert von Kritikern und jedes ein Chart-Stürmer, tourt Heather nun seit Jahren konsequent durch die Welt und pflegt ihre treue Fangemeinde; sie spielte auf den größten europäischen Festivals sowie intime akustische Shows in Kirchen und Opernhäusern, ließ ihre Musik in großen Fernsehsendungen und Hollywood-Filmen als Soundtrack nutzen und veröffentlichte zwischenzeitlich einen Gedichtband und Zeichnungen.

Pearl bietet das volle Spektrum von Liebesliedern, Leidenschaft und erneuerter Lebensfreude bis zu besonders bewegenden Stücken wie „All The Rivers“ und dem exquisiten, cello-geprägten „After All This Time“. Auch Songs über Scheidung, z.B. der treibende Lead-Track „The Wounds We Bled“ zeigen Nova so energetisch wie nie zuvor. Nova zeigt sich philosophisch, gibt tiefe Einblicke und klingt nie verbittert. Einige Songs klingen roh, ohne wütend zu sein. „Some Things Just Come Undone“ mäandert mit seinen druckvollen Rockgitarren und die Sängerin, die ihrem Sohn sagen muss, dass sich seine Eltern trennen, gibt sich hier besonders herzzerreißend.

Ein Song, der keinen emotional kalt lassen wird, der mal in einer ähnlichen Situation steckte. Dann gibt es noch das stolzierende „Over The Fields“. Hier schlägt sie den Bogen von „Island“ zu „Oyster“. Sie sagt dazu: „Letztes Jahr lag der Mann, über den ich „Island“ schrieb (der mich missbraucht hatte), im Sterben. Als ich das hörte, streckte ich zum ersten Mal seit fast 30 Jahren die Hand nach ihm aus, um ihm zu sagen, dass ich ihm vergeben hatte. Er schrieb mir einen unglaublich einfühlsamen Brief, wie sehr er es bedauerte und eine Entschuldigung für all die Schmerzen und Leiden, die er mir bereitet hatte. Ich fühlte, dass es dies ein Abschluss war. Nachdem er gestorben war, schrieb ich „Over The Fields“. Es ist ein Lied der Vergebung und des Mitgefühls für eine unruhige Seele, die es nie geschafft hat, sich in diesem Leben zurechtzufinden. Und ein Lied über Hoffnung auf eine zweite Chance beim nächsten Mal.“

Tracks
1 The Wounds We Bled
2 All The Rivers
3 Rewild Me
4 Some Things Just Come Undone
5 After All This Time
6 Over The Fields
7 Just Kids
8 Don’t Worry What The Experts Say
9 See Yourself
10 Vincent
11 Your Words

Heather Nova „Pearl“
Omn Label Services

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login