Heinz Rudolf Kunze & Räuberzivil „Hier rein da raus“


Heinz Rudolf Kunze & Räuberzivil „Hier rein da raus“
Rakete Medien

Andere singen von Freiheit, Heinz Rudolf Kunze nimmt sie sich vorzugsweise die künstlerische. Alle Jahre wieder unternimmt er Ausflüge abseits der in seiner 30-jährigen Karriere eigenfüßig gestampften Pfade des Deutschrock. Räuberzivil nennt Kunze diese Form des Musizierens.

2006 entsteht aus dem Live-Programm Bockwurst und Schadenfreude das erste Räuberzivil Doppelalbum Kommando Zuversicht . Sind es hier noch ausschließlich Songs aus dem umfangreichen Katalog, die er nur mit akustischen Gitarren, einem Klavier und seinem Wegbegleiter Wolfgang Stute bewaffnet darbietet, gewinnt dieses Nebenprojekt in den folgenden Jahren zunehmend an Bedeutung.

2009 folgt das schlicht, aber konsequent Räuberzivil betitelte Doppelalbum als dritter Mann im Bunde dabei Hajo Hoffmann an Mandoline und Violine. Sieben exklusive neue Songs schreibt Kunze für das Live-Programm. Wieder drei Jahre später und nach mittlerweile über 300 Räuberzivil-Konzerten legt Kunze nun erstmals ein Räuberzivil-Studioalbum vor.

Peter Pichl, der seit Jahren für Kunzes Live-Sound und Demo-Produktionen verantwortlich zeichnet, stößt als Bassist zur Band, die das Motto Räuberzivil als Bandnamen annimmt. Gemeinsam produzieren Kunze und Pichl mit Jens Bernewitz, in dessen Noah-Studios das Album aufgenommen wird, 34 Stücke, davon 21 Lieder und 13 teilweise musikalisch untermalte Sprechtexte.

Ich erblicke in der U-Bahn meinen Vater / bei den Schaffnern ist er ungemein beliebt / er hat immer und für alles einen Fahrschein / selbst für Fahrten, die es überhaupt nicht gibt singt Kunze im stillen Opener Das Dasein und ich . Ein Song, der auch ein Outtake aus seinem ersten Album Reine Nervensache von 1981 hätte sein können, das es sträflicherweise damals nicht auf die Platte schaffte. Aber das ist er nicht. Das ist Kunze 2012. Auch das Lied für Berlin führt das fort, was er 1982 mit Regen in Berlin auf Eine Form von Gewalt initiierte.

Das musikalische Spektrum Kunzes wiedergefundener musikalischer Freiheit reicht von jenen stillen Tönen über Rock ( Räuberzivil ) und Blues ( Sie hassen dich ) bis hin zu augenzwinkerndem Country mit dem polarisierenden Im nächsten Leben werd´ ich Spielerfrau . Und dann sind da noch ganz viele Songs, die einfach durch und durch Kunze sind z.B. Bleib Schmerz bleib oder Es ist Krieg . Eine Verneigung vor John Lennon gönnt er sich mit seiner Version von Working Class Hero , hier Mach es wie ich .

Es geht Kunze bei Hier rein da raus nicht um mehrheitsfähigen Pop-Rock, den er erwiesenermaßen beherrscht. Es geht nicht um das Kalkül, eine Single im Radio zu platzieren oder in der Samstagabendshow. Ein Album ohne jede taktische Überlegung sollte es werden, kompromisslos, spontan. Es ist ein Album von eben dem Kunze, der in den letzten Jahren eventuell etwas zu kurz kam.

Die Kunztform Räuberzivil von der Bühne ins Studio (und schließlich zurück auf die Bühne) zu transportieren, macht hörbar Spaß. In zwölf Tagen spielen sich die Musiker in einen wahren Aufnahmerausch. Und sie lassen Raum für Experimente, ohne die Spontaneität an den Nagel zu hängen und ohne dass die Musik an ihrer wohltuend erdigen Anmutung einbüßen würde.

Die musikalisch untermalten literarischen Beiträge sind, wie sie bei Kunze immer sind: ätzend, bissig, satirisch und höchstens unter der Gürtellinie, um richtig zuzutreten. Kunze hat mit Hier rein da raus zu sich selbst gefunden und, das werden seine langjährigen Hörer hoffentlich bestätigen, einen Meilenstein abgeliefert. Nun gut, einen kleinen Meilenstein, denn das Album nimmt sich nicht wichtiger als es ist. Aber immerhin.

Tracks
CD 1

1. Das Dasein Und Ich
2. Das Pony
3. Sie Hassen Dich
4. Lied Für Berlin
5. Die Waffe
6. Ein Wirtshaus Voller Probleme
7. Ein Und Aus
8. Mildernde Umstände
9. Nimm Es Nicht Persönlich
10. Mach Es Wie Ich
11. Räuberzivil
12. Überall Liegen Dinge
13. Die Gefahr
14. Bleib Schmerz Bleib
15. Sisyphos TV
16. Der Kartenleger

CD 2
1. Als Der Teufel Kam
2. Im Nächsten Leben Werd´ Ich Spielerfrau
3. Es Ist Krieg
4. Gesichter Gesichter
5. Rede An Die Nasen
6. Die Grosse Liebe
7. Redefreiheit
8. Heinemann Und Der Norweger
9. Fenster Zu!
10. Mit den Musikern Im Hotel
11. Putzfrau Jesus
12. Querflöte
13. Schleimhaut
14. Sitz
15. Tja
16. Tot
17. Waschbär
18. Hört Nie auf

Bestellen

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login

Heinz Rudolf Kunze „Räuberzivil (Live Unplugged)“


Heinz Rudolf Kunze „Räuberzivil (Live Unplugged)“
Rakete Medien

Räuberzivil“, das neue Album von Heinz Rudolf Kunze, ist so facettenreich wie der Künstler, dessen Name sich auf dem Cover breit macht. Kunze tourt mit Band als Rockmusiker durch die verschwitzten Clubs der Republik, spielt unplugged als Liedermacher vor ausverkaufen Hallen oder stellt sich als Literat und Satiriker dem Publikum nur mit (s)einem Buch bewaffnet.

Das Doppel-Album „Räuberzivil“ liefert folgerichtig Hits wie „Finden Sie Mabel“, „Meine eigenen Wege“, „Aller Herren Länder“ und „Wenn Du nicht wiederkommst“ gleichermaßen wie die Fan-Favorites „Regen in Berlin“, „Ich hab´s versucht“, „Leg nicht auf“ und „Bestandsaufnahme“. Im Unplugged-Gewand spielt Kunze (Gesang, Gitarre, Piano) zusammen mit Wolfgang Stute (Gitarre, Cajon) und Hajo Hoffmann (Geige, Mandoline) aber auch gleich sieben gänzlich neue Songs, die im „Räuberzivil“ – vor Publikum – ihre Weltpremiere feiern: „Alaska Avenue“, „Eine Hand andre Hand“, „Irrland“, „Steckbrieflich gesucht“, „Was haben wir angerichtet“, „Noahs Eisenbahn“, „Legt die Waffen nieder“.

Mal behutsam mal engergisch instrumentiert und arrangiert entfalten neue wie alte Stücke ihre volle Kraft und lassen zu jeder Zeit genug Raum für Kunzes Wortgewalt. Der Künstler garniert das Programm mit Sprechtexten. Diese sind nicht einfach Anmoderationen zu den Songs, daher gelingt es ihnen, neben der Musik für sich selbst zu stehen. Kunze macht sich darin satirisch Gedanken über eine Alkoholpause, gemeinsame Shopping-Erlebnisse, TV-Kochshows und TSG – den Politiker, nicht den Fußballverein.

Mit seinen Worten berührt, fasziniert oder irritiert Kunze seine Zuhörer, um es dann im Finale mit Cover-Versionen von „Won´t get fooled again“ und „My Generation“ richtig zu rocken und seiner Helden von The Who zu huldigen – nach wie vor unplugged, versteht sich.

„Räuberzivil“ ist also mehr als eine Doppel-CD und mehr als ein abendfüllendes Live-Programm. Es ist der Spiegel einer Künstlerseele, die zwischen Hit-Repertoire und künstlerischer Freiheit pendelt. Ingesamt 22 Songs und 12 Sprechtexte befinden sich auf „Räuberzivil“. Der gemeinsame Nenner: KUNZE.

Tracks
CD 1

1. Hotzenplotz (Instrumental)
2. Heute abend singt für sie
3. Immer für Dich da 1
4. Klappe zu
5. Eine Hand, andre Hand
6. Jeder Mann
7. Alaska Avenue
8. Nirgend-Ort
9. Regen in Berlin
10. Alkoholpause
11. Rückenwind
12. Erdkunde (Stammtisch)
13. Irrland
14. Blues für die Beste
15. Beim Anprobieren
16. Ende mit Dir
17. Hinderland
18. Ich hab´s versucht
19. Aller Herren Länder

CD 2
1. Rinaldini (Instrumental)
2. Absteigende Äste
3. Steckbrieflich gesucht
4. Leg nicht auf
5. TSG (ohne Hoffenheim)
6. Abschied muss man üben
7. Ein kluges Gespräch
8. Meine eigenen Wege
9. Deutschland kocht
10. Finden Sie Mabel
11. Bestandsaufnahme
12. Was haben wir angerichtet, …
13. Wenn Du nicht wiederkommst
14. Noahs Eisenbahn
15. Legt die Waffen nieder
16. Won´t get fooled again
17. My Generation

Bestellen

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login