Helmut Kohl und der Mantel der Geschichte

helmutkohlDie lesenswertesten Beiträge und Artikel aus über 30 Jahren lassen in „Helmut Kohl und der Mantel der Geschichte“ noch einmal eine Ära gegenwärtig werden, die Helmut Kohls Namen trägt. Anfangs unterschätzt und belächelt, stieg der christlich-demokratische Politiker zur denkmalreifen Figur auf. Doch am Ende wurde er das Opfer seiner Selbstüberschätzung.

Helmut Kohl, Kanzler der Einheit und Mentor von Angela Merkel: In der von Gernot Sittner herausgegebenen Zusammenschau „Helmut Kohl und der Mantel der Geschichte“ liest man in Heribert Prantls Worten vom „jungen Wilden der CDU“, erhält Einblick in Kohls Büroalltag bei der Lektüre von Klaus Drehers Beitrag über Juliane Weber, jahrzehntelang Leiterin seines persönlichen Büros, und erfährt von Sittner selbst über Kohls „Lust am freimütigen Urteil“. Das neue und exklusive Rätsel von CUS, Rätselmacher des SZ-Magazins, um die Figur Helmut Kohl, das Rezept für Pfälzer Saumagen nach seiner Gattin Hannelore, Wissenswertes rund um die Kanzlerbirne und andere Sorten, Zitate und Meinungen sowie reichhaltiges Bildermaterial runden die Bei-träge von insgesamt 15 Redakteuren ab.

Entstanden ist auf diese Weise ein Lese- und Bilderbuch, das in neun Kapiteln die politische Karriere Kohls und das Echo auf sein Reden und Handeln noch einmal in Erinnerung ruft – die frühen Jahre eingeschlossen, als er noch nicht im politischen Rampenlicht stand. Aber die Schwerpunkte liegen auf den Jahren der beiden „Wenden“: der „geistig-moralischen“ Wende, die er „diesem unserem Lande“ versprach, als er 1982 das Kanzleramt erobert hatte, die aber bald bei ihm und seinen Landsleuten in Vergessenheit geriet, und der Wende 1989/90, die auch ihn überraschte, aus der er aber als wahrer Staatsmann heraustrat.

Helmut Kohl und der Mantel der Geschichte
Hrsg.: Gernot Sittner
416 Seiten, gebunden
Süddeutsche Zeitung Edition
Euro 24,90 (D)
ISBN 978-3-86497-346-8

You must be logged in to post a comment Login