How Music Got Free

Witt_How Music got free_final_NEU.inddDie beiden deutschen Erfinder Karlheinz Brandenburg und Bernhard Grill entwickeln das mp3-Format, können es aber nicht verkaufen. Der einflussreiche Plattenboss Doug Morris wird gefeuert, weil er Gangsta-Rap groß rausbringen möchte. Der amerikanische Musikfreak Dell Glover arbeitet in einer CD-Fabrik, und wird zu einem der vom FBI meist gesuchten Kriminellen. Das miteinander verwobene Schicksal dieser vier Menschen verändert die Welt.

Spannend und narrativ wie ein Krimi erzählt Stephen Richard Witt zum ersten Mal die wahre Geschichte hinter der Revolution in der Musikindustrie: Wie die Handlungen von vier Menschen sich zufällig so überkreuzten, dass am Ende der von niemandem beabsichtigte Niedergang der Musikindustrie durch mp3 und Internettauschbörsen stand. Nicht, weil sie es so wollten, sondern weil das Internet eine Macht besitzt, die man nicht kontrollieren kann.

Autor
Stephen Richard Witt
studierte Mathematik an der University of Chicago und Journalismus an der Columbia University. Weil er seine Musik während des Studiums über Tauschbörsen bezog, kennt er sich bestens aus in dieser Subkultur des Internets. Als sich der junge Journalist Stephen Richard Witt eines Tages fragte, woher eigentlich damals diese ganze Musik im Netz kam und er keine Antwort wusste, fing er an zu recherchieren. Dies ist sein erstes Buch.

How Music Got Free
Autor: Stephen Richard Witt
368 Seiten, gebunden
Eichborn
Euro 19,99 (D)
ISBN 978-3-8479-0590-5

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login