Iain Matthews „Live At Rockpalast: Hamburg 1983“

ianmatthewsDieser Auftritt, bei der europaweit beliebten Konzertreihe des deutschen Fernsehens, Rockpalast, ist am Anfang unserer zweiten Tournee gefilmt worden. Die Band umfasste meine alten Hi-Fi-Kumpel Bruce Hazen an der Gitarre (wo hat er bloß dieses Jackett her?), Robert (Bob) Henrit, ehemals Unit 4 + 2 und später Kinks-Drummer, sowie Bob Metzger ebenfalls Leadgitarre, gebürtiger Milwaukee und nun Einwohner von Los Angeles. Bob hatte vor vier Jahren bei uns vorgespielt und war inzwischen ein unverzichtbarer Bestandteil der Besetzung. Zu guter Letzt Dave Wintor, der auf ausdrückliche Empfehlung von Sandy kam und sich von jetzt auf gleich als Ersatz für unseren regulären Bassisten Mark Griffiths ins Getümmel stürzte, während er selbst in Sachen Cliff und Shadows unterwegs war.

Es ist eine sehr gute, leidenschaftliche und professionelle Show und abgesehen von den obligatorischen „Spot“-Stücken und ein paar Lieblings-Dauerbrennern, spielten wir auch Songs von meinem nächsten und letzten Album mit Sandy Roberton „Shook“. Und werft mal einen Blick auf das Publikum. Bis ich das Video gesehen hatte, war mir nicht mal aufgefallen, wie stark das Hippietum 1983 noch in Deutschland verbreitet war.

Wenn ich so darüber nachdenke, ob ich meine musikalische Zukunft irgendwie hätte verändern können, dann würde ich wohl sagen, dass ich diese Periode meiner Entwicklung lieber übersprungen und gleich das nächste Stadium angesteuert hätte, nämlich das eines Akustikgitarren schwingenden Singer/Songwriters, für das ich offensichtlich schon immer geschaffen war. Aber so läuft das im Leben nun mal nicht, nicht wahr? Und ich bin niemand, der einen Abschnitt seiner Karriere als „wegwerfbar“ verurteilt oder enttäuschend.

Es war alles in allem eine sehr wertvolle Erfahrung und wenn die Zeit als „Prinz der Achtelnoten und Vibrato“ mir auch nichts weiter vermittelt hat als bloß ein klares Verständnis von dem, was ein Musiker braucht, um Selbstvertrauen und eine solide Bühnenpräsenz zu entwickeln, dann könnte ich dies für den Rest meiner Karriere mit mir tragen.

Also, schaut euch diese Show unvoreingenommen an, mit derselben Freude und Begeisterung, die wir für euch dort auf der Bühne in Hamburg entfalten, damals, als Elvis „King“ war (der andere Elvis) und schnelle Lieder die Hallen rockten von Hamburg nach L.A. und wieder zurück.
lain Matthews, Horst. Niederlande, 2016

Tracks
DVD “Live at Markthalle, Hamburg 12.12.1983”

Nine O’Clock 03:04
For The Lonely Hunter 05:12
Blue Shirt 04:55
See Me 04:58
Driftwood From Disaster 01:52
She May Call You Up Tonight 03:18
Shorting Out 05:49
Sights In Manhattan 06:00
I Survived The Seventies 03:02
Hearts On The Line 04:59
I Can’t Fade Away 05:23
Civilisation 05:06
Lies 05:47
Out Of My Range 03:53
Over Under Sideways Down 03:55
Mr. Soul 04:59
For The Lonely Hunter 05:19

CD “Live at Markthalle, Hamburg 12.12.1983”
Nine O’Clock 03:04
For The Lonely Hunter 05:12
Blue Shirt 04:55
See Me 04:58
Driftwood From Disaster 01:52
She May Call You Up Tonight 03:18
Shorting Out 05:49
Sights In Manhattan 06:00
I Survived The Seventies 03:02
Hearts On The Line 04:59
I Can’t Fade Away 05:23
Civilisation 05:06
Lies 05:47
Out Of My Range 03:53
Over Under Sideways Down 03:55
Mr. Soul 04:59
For The Lonely Hunter (Reprise) 05:19

Bonus CD (Studio-Version)
Nine O’Clock 03:09
For The Lonely Hunter 04:57
Blue Shirt 04:11
See Me 04:33
Driftwood From Disaster 01:51
She May Call You Up Tonight 03:26
Shorting Out 05:34
Sights In Manhattan 03:51
I Survived The Seventies 02:56
Hearts On The Line 04:16
I Can’t Fade Away 04:20
Civilisation 03:40
Lies 03:34
Out Of My Range 03:09
Over Under Sideways Down 03:49
Mr. Soul 03:39
For The Lonely Hunter (Reprise) 04:18

Iain Matthews „Live At Rockpalast: Hamburg 1983“

DVD & 2 CDs
MIG
FSK 0 J.
DVD: ca. 90 Min.
Ton: PCM Stereo
NTSC – RC 0

You must be logged in to post a comment Login