Ian Hunter „Fingers Crossed“

ianhunterMit seinem neuesten Studio-Album „Fingers Crossed“ veröffentlicht Ian Hunter zehn neue, selbstgeschriebene Songs inkl. seiner Hommage an den im Januar verstorbenen David Bowie . Das in New Jersey von ihm und Andy York koproduzierte Album featured erneut die großartige Rant Band und ist der Nachfolger des 2012er Albums „When I’m President“.

Als Bandleader der britischen Rock-Legenden Mott The Hoople und einflussreicher Solo-Künstler wird Ian Hunter als einer der überzeugendsten Rock ’n Roll-Performer und wortgewandtesten Songschreiber angesehen. Sowohl als Autor von solch unsterblichen Hymnen wie „All The Way from Memphis“, „Once Bitten, Twice Shy“ und „Cleveland Rocks“ als auch als Stimme von solch wegweisenden Alben wie „All The Young Dudes“, „Mott“, „Ian Hunter“ und „You’re Never Alone With a Schizophrenic“ ist er für seine Fans und viele Musiker weltweit ein Held.

Mit seinen Kompositionen auf „Fingers Crossed“ deckt Ian Hunter eine große Bandbreite an Themen ab. „Dandy“, seine liebevolle Hommage an David Bowie, reflektiert über ihre Beziehung die im Jahre 1972 begann, als David Bowie das Moot-Album „All The Young Dudes“ produzierte und dessen Titeltrack beisteuerte. „White House“ fügt ein spaßiges Element hinzu, das auf einer wahren Begebenheit basiert … und einem echten Biber.

„Bow Street“ hingegen greift eine alte Erzählung aus dem 18. Jahrhundert über die Fielding Brothers auf. Der Song „Morpheus“ dreht sich um den gleichnamigen Gott der griechischen Antike, der in der Lage dazu war, menschliche Gestalt anzunehmen und in den Träumen der Menschen zu erscheinen und diese zu gestalten.

Tracks
1 That’s When The Trouble Starts
2 Dandy
3 Ghosts
4 Fingers Crossed
5 White House
6 Bow Street Runners
7 Morpheus
8 Stranded In Reality
9 You Can’t Live In The Past
10 Long Time

Ian Hunter „Fingers Crossed“
Proper Records

You must be logged in to post a comment Login