Ich war Hitlers Trauzeuge

Ich war Hitlers Trauzeuge von Peter KeglevicOstersonntag 1945. Ganz Berchtesgaden ist auf den Beinen. Zum 13. Mal wird der große Volkslauf „Wir laufen für den Führer“ gestartet: eintausend Kilometer in 20 Etappen durch das Tausendjährige Reich. Der Sieger darf Adolf Hitler am 20. April persönlich zum Geburtstag gratulieren. Doch im Frühjahr 1945 ist es nicht mehr leicht, eine stattliche Läuferschar aufzubieten.

Dank Leni Riefenstahl, die das Ereignis begleiten und den großen Durchhaltefilm drehen soll, gerät der untergetauchte Harry Freudenthal in den Pulk der Läufer. Damit rettet die Regisseurin Harry vor dem Erschießen. Der irrwitzige Lauf nach Berlin wird für Harry, der sich Paul Renner nennt, zur Odyssee – durch Deutschland und durch sein erinnertes Leben.

Mit großer Lust am‎ historischen Detail und der Absurdität der Ereignisse in den letzten Wochen des Dritten Reichs erzählt Peter Keglevic die beispielhafte Lebensgeschichte eines Berliner Juden, der es bis in den Führerbunker schafft und dessen Schicksal aufs engste mit dem von Adolf Hitler verbunden ist.‎ „Ich war Hitlers Trauzeuge“ ist nicht nur eine hingebungsvolle Groteske, die dennoch anrührt und bewegt, sondern auch eine atemberaubende Mischung aus Dichtung und Wahrheit.

Sprecher
Matthias Koeberlin
, geboren 1974, hat sich seit seinem Fernsehdebüt 1999 in „Ben & Maria – Liebe auf den zweiten Blick“ zu einem der beliebtesten deutschen Schauspieler entwickelt. Er spielte in der erfolgreichen Andreas-Eschbach-Verfilmung „Das Jesus Video“ und war seitdem in Produktionen wie „Wir sind das Volk“ oder „Laconia“ zu sehen. Für „Tornado – Der Zorn des Himmels“ wurde er als Bester Schauspieler mit dem Deutschen Fernsehpreis geehrt. Mit der Darstellung des Kommissar Marthaler landet Koeberlin sowohl beim Publikum als auch bei der Presse einen großen Erfolg, aktuell hat er in der ZDF-Reihe „Die Toten vom Bodensee“ eine Hauptrolle als Kommissar. In „Charité“ überzeugte Koeberlin als Dr. Emil Behring ein Millionenpublikum. In dem vierteiligen Hörspiel „Otherland“ ist Matthias Koeberlin als Orlando Gardiner zu hören und in „Der Orientzyklus“ von Karl May leiht er Hadschi Halef Omar seine Stimme, außerdem hat der „Der Distelfink“ von Donna Tartt gelesen.

Hanns Zischler
arbeitet als Schauspieler und Publizist in Berlin und anderswo. Neben seiner Mitwirkung im Fernsehen und in internationalen Filmen gründete er 2006 den Alpheus Verlag wieder. 1996 erschien „Kafka geht ins Kino“, 2008 (mit Sara Danius) „Nase für Neuigkeiten – Vermischte Nachrichten von James Joyce“; 2010, zusammen mit Hanna Zeckau: „Der Schmetterlingskoffer“, und ebenfalls 2010 zusammen mit Friederike Gross der Comic „Aus der Nachwelt“. 2009 erhielt er den Heinrich-Mann-Preis für Essayistik der Akademie der Künste Berlin. 2010 erhielt er den Deutschen Hörbuchpreis.


Autor
Peter Keglevic
, geboren 1950 in Salzburg und gelernter Buchhändler, ist ein erfolgreicher TV-Regisseur, ausgezeichnet u.a. mit dem Grimme-Preis und dem Deutschen Fernsehpreis. Seit über 20 Jahren hat er für „Laufen für den Führer“ und die Lebensgeschichte von Harry Freudenthal recherchiert. „Ich war Hitlers Trauzeuge“ ist sein erster Roman.

Ich war Hitlers Trauzeuge
Autor: Peter Keglevic
Sprecher: Matthias Koeberlin, Hanns Zischler
2 MP3-CDs – 1147 Min.
vollständige Lesung
Der Hörverlag
Euro 24,99 (D)
Euro 28,10 (A)
sFr 35,50 (UVP)
ISBN 978-3-8445-2692-9

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login