Jack und Jill

Jack und Jill von Helen HodgmanNach dem Tod der Mutter lebt Jill mit ihrem Vater allein auf einer Farm im australischen Outback. Die beiden führen ein einfaches, aber zufriedenes Leben und pflegen kaum Kontakt zur Außenwelt. Bis eines Tages Jack vor der Tür steht und das Band zwischen Vater und Tochter sprengt. Misstrauisch beobachtet der Vater, wie die heranwachsende Jill um die Hütte des jungen Wanderarbeiters streicht.

Doch weder Jack noch Jill haben gelernt, über ihre Gefühle zu sprechen. Als Jill in die Stadt auf die höhere Schule soll, will Jack sie für immer an sich binden. Jill reagiert voller Hass – und wird doch ein Leben lang nicht von Jack loskommen. Langsam, aber stetig verwandelt sich ihre Liebe in Hass.

Die Geschichte zweier Menschen, die weder zueinander finden noch voneinander lassen können, besticht durch einen unverwechselbaren Ton und eigenwillig exzentrische Figuren. Der Roman wurde bei seinem Erscheinen mit dem Somerset Maugham Award ausgezeichnet.

Autorin
Helen Hodgman
, 1945 in Schottland geboren, zog als Jugendliche mit ihrer Familie nach Tasmanien. 1976 veröffentlichte sie ihren ersten Roman, der von der Kritik begeistert aufgenommen wurde. Mit ihrem zweiten Roman gewann sie 1978 den Somerset Maugham Award, mit ihrem dritten den Christina Stead Prize. 1983 erkrankte Helen Hodgman an Morbus Parkinson. Sie lebt heute, nach längeren Aufenthalten in England und Kanada, wieder in Australien.

Jack und Jill

Autorin: Helen Hodgman
192 Seiten, gebunden
Knaus
Euro 17,99 (D)
Euro 18,50 (A)
sFr 24,50 (UVP)
ISBN 978-3-8135-0558-0

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login