J.B.O. “I Don´t Like Metal I Love It”


J.B.O. “I Don´t Like Metal I Love It”
Megapress

Wohl selten sind sich Menschen so einig, wie bei der Frage nach den Attributen, die Attraktivität ausmachen: ein sympathisches Wesen, ein individueller, selbstbewusster Charakter und Humor sind seit je her die Top 3 in der Homo Sapiens- Anziehungskraft-Skala.

Kein Wunder daher, dass die Erlanger Comedy Rocker von J.B.O. seit ihrer Bandgründung vor nunmehr zwei vollen Jahrzehnten mit zum Attraktivsten gehören, was der deutsche Musikmarkt hergibt. Die sympathischen Nordbayern haben mit ihrem smarten Witz und ihrer gekonnt leichtfüßigen Art, diesen in Songs zu verpacken, gar ein eigenes Musikgenre geschaffen: Keine andere Gruppe steht bis heute so originär und originell für rockende Gesellschaftsparodien und mitreißendkomische Text-Ideen wie J.B.O.
Seit ihrem legendären Debüt-Konzert vor 20 Jahren im Erlanger E-Werk, bei dem sie mit einer selbst gebastelten Show und einer mehr als nur gewinnenden Ausstrahlung Besuchern und Medien gleichermaßen im Gedächtnis blieben, sind sie der Inbegriff des Comedy Rocks. Ihr feiner fränkischer Humor bringt dabei längst Menschen in der ganzen Bundesrepublik und darüber hinaus zum Schmunzeln: selbst bei einem riesigen Rock-Festival in Slowenien erntete die Gruppe, deren erfolgreichste Single ´Ein guter Tag zum Sterben´ bis heute diverse Radio-Playlists und knapp 400.000 verkaufte Einheiten vorweisen kann, stehende Ovationen.

Langweilig wurden J.B.O. dem Publikum dabei in all den Jahren nie – sowohl im Musik- als auch im Comedy-Bereich haben die Erlanger durch eine geniale Grundeigenschaft bestochen: sie sind durch ihren ganz eigenen, unverwechselbaren Charakter zeitlos und schaffen es dennoch, stets den Nerv der Zeit zu treffen. Selbst entworfene Show-Gags und Bühnenelemente, die von schauspielerischen Einlagen bis hin zu Deko-Überraschungen reichen, sind dabei bis heute Bestandteil jeder Live-Präsenz. Gespickt mit dem großen Anteil an Stand Up-Comedy, den die beiden Sänger und Gitarristen Vito C. und Hannes ´G.Laber´ Holzmann auf jeder Bühne zum Besten geben, avanciert so jedes Konzert zu einem ganz individuellen, persönlichem Highlight.
So erklärt sich die Band im Jahr ihres 20-jährigen Jubiläums solidarisch mit dem 60- jährigen der BRD und beschäftigt sich auf ihrem neuen Album ´I Don´t Like Metal I Love It!´ mit Themen wie ´Ossis´ und ´Wessis´, mit Bundestagswahlen oder aber auch einfach nur mit typisch deutschen Beziehungsphänomenen wie die Neigung der Frauen, von ihren Männern immer nur das Eine zu wollen. Erneut haben wir es nicht nur mit einem Album voller frischer Rock-Nummern zu tun, sondern mit einem Sammelsurium aus humorvollen Gesellschaftsbeobachtungen und herrlichen Persiflagen.

Tracks
1. I Don´t Like Metal
2. M.E.T.A.L.
3. Angie
4. Hitler hatte keinen Sex
5. Das Eine
6. Geh mer halt zu Slayer
7. J.B.-Boy und J.B.-Girl
8. Dio in Rio
9. Der böse Gott
10. Der Ossi sucht das Glück
11. Wessi Girl
12. Glenn Leipzig: Mudder
13. Lieber Fieber
14. Es muss ein Rock (durch Deutschland gehen)

Bestellen

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login