Jean-Michel Jarre „Oxygene Trilogy“ (3CD Digipack)

oxygeneJean-Michel Jarre ist einer der Pioniere, die über den Zeitraum der letzten vier Jahrzehnte die Geschichte der elektronischen Musik maßgeblich beeinflusst haben — sein Durchbruch gelang ihm 1976 mit der Veröffentlichung seines legendären Albums Oxygene. Mit bislang weltweit mehr als 80 Millionen verkaufter Alben, verbeugen sich sowohl Musiker als auch etliche angesagte DJs regelmäßig vor Jarres innovativer Kraft und seinem Einfluss. Insbesondere Oxygene wird dabei oft als das Album schlechthin genannt, das für Jarres Kollegen und Bewunderer alles änderte.

Oxygene war zweifellos einer der größten Beschleuniger für die Elektronische Musik. Part 1-6 überwand kompositorische und produktionstechnische Hürden und bot einzigartige neue Sounds. Rückblickend bereitete es der Elektronischen Musik maßgeblich den Weg zu ihrem heutigen Status als populärstes Genre aller Zeiten.

Nachdem das erste Oxygene-Album 1977 veröffentlicht worden war, folgte 1997 Oxygene 2. Jetzt erscheint nun das abschließende Kapitel der Oxygene-Trilogie. Oxygene 3 markiert nicht nur das 40. Jubiläum des zeitlosen Klassikers. Die brandneu komponierte Einspielung soll offiziell auch das letzte Album der bahnbrechende Alben-Trilogie bleiben.

So wie seine beiden Vorgänger-Alben ist auch Oxygene 3 ein 40 Minuten umfassendes, kontinuierlich-durchgehend konzipiertes Meisterwerk, das die Möglichkeiten der Elektronischen Klaviatur in Bestform präsentiert. Dabei ließ sich Jarre nicht etwa vom Rückblick inspirieren. Viel mehr ging es ihm darum, seinem Kult-Werk neue Kapitel aus heutiger Sicht zuzufügen. Für den hochmodernen Aufnahmeprozess bediente sich Jarre sowohl klassischer wie auch zeitgemäßer Arten der Musikproduktion.

Mit zeitweilig eingebauten Sequenzen, die ihn inmitten der spektakulären Bühnenkonstruktion seiner Electronica World Tour zeigen, überwindet der zeitlose und innovative Spirit Jarres für sein neuestes, visuelles Projekt einmal mehr Grenzen. Im Oxygene Part 17-Video verbindet er unsere faszinierende Außenwelt mit der schnell fortschreitenden Rolle der technologischen Modernisierung. Jarre betont in dem Video auch das SETI-Institut und dessen unermüdlichen Versuch, in unserem stetig in Erweiterung begriffenen Universum Kontakt zu außerirdischem Leben herzustellen.

Dafür schichtet er Melodien, pulsierende Synths und kräftige Bass-Lines während der gesamten Dauer des Videos übereinander. In dem Video blitzen Clips der größten Errungenschaften der Menschheit, vor allem der Raumfahrt, neben Landschaften großer Infrastrukturen und Computern auf. Die 3-Minuten Zusammenstellung endet mit einer kühnen Behauptung: Jarres internationale Veröffentlichung von Oxygene IV wird mit der nur Tage Später kontrovers diskutierten Entdeckung des SETI-Instituts im August 1977 in Verbindung gebracht, die lautete: „Wow! Signal!“.

Jarre spielt damit auf einem möglichen, kosmischen Event an, dass mit der bevorstehenden Veröffentlichung von Oxygene 3 einhergehen könnte, weil er die Rolle des SETI in unseren schnelllebigen Gesellschaften nicht gänzlich infrage stellen will.

Oxygene 3 enthält sieben überaus melodische Stücke, die als Oxygene 14-20 betitelt sind und den Zuhörer idealerweise in ein Universum mitnehmen will, das den lebhaften Bildern von Oxygene 17 ähnelt.

Jean-Michel Jarre „Oxygene Trilogy“
Sony Music

You must be logged in to post a comment Login