Jeder stirbt für sich allein (DDR-TV-Archiv)

jederstirbtEin Berliner Ehepaar wagte einen aussichtslosen Widerstand gegen die Nazis und wurde 1943 hingerichtet. Von ihrem Schicksal erfuhr Hans Fallada aus einer Gestapo-Akte, die ihm durch Johannes R. Becher in die Hände kam.

Fieberhaft schrieb Fallada daraufhin im Herbst 1946 in weniger als vier Wochen seinen letzten Roman nieder und schuf ein Panorama des Lebens der normalen Leute im Berlin der Nazizeit: Nachdem ihr Sohn in Hitlers Krieg gefallen ist, wollen Anna und Otto Quangel Zeichen des Widerstands setzen.

Sie schreiben Botschaften auf Karten und verteilen sie in der Stadt. Die stillen, nüchternen Eheleute träumen von einem weitreichenden Erfolg. Lange dauert es, bis ihm der Gestapo-Kommissar Escherich auf die Spur kommt. Quangel wird der Prozess gemacht, ebenso wie seiner Frau Anna. Doch auch Escherich macht die Erfahrung, dass jeder für sich allein sterben muss …

DVD-Premiere des hochkarätig besetzten 3-Teilers basierend auf dem berühmten gleichnamigen Roman von Hans Fallada mit Erwin Geschonneck in der Hauptrolle.

Jeder stirbt für sich allein
FSK 12 J.
ca. 308 Min.
Studio Hamburg Enterprises
Regie: Hans-Joachim Kasprzik
Darsteller: Erwin Geschonneck, Else Grube-Deister, Wolfgang Kieling, Dieter Franke, Fred Düren
Ton: Dolby Digital 2.0 Mono
PAL – RC 2

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login