Jeff Williams “Lifelike”

jeffDer Drummer und sein Sextett live im Vortex Jazz Club, London. Konzertmitschnitt vom 13. Juni 2017.

Dass der Bandleader ein Schlagzeuger ist, kommt im Jazz erstaunlich häufig vor. Der Drummer und Komponist Jeff Williams, 1950 in Mount Vernon, Ohio geboren, begann trotz seiner großen Erfahrung allerdings erst recht spät damit, als Leitfigur und unter eigenem Namen Alben zu veröffentlichen. “Lifelike” ist sein viertes, und alle erschienen sie beim renommierten Label Whirlwind.

Doch von “Another Time” (2011) und “The Listener” (2013) zu “Outlier” (2016) und jetzt “Lifelike” hat sich einiges in Williams Bandgefüge getan. Während die beiden ersten Veröffentlichungen zusammen mit Duane Eubanks (Trompete), John O’ Gallagher (Altsaxofon) und John Heébert (Kontrabass) im Quartett aufgenommen wurden, ging man bei “Outlier” als Quintett zu Werke.

Mittlerweile ist Williams Formation zum Sextett angewachsen, verzichtet dabei allerdings wieder auf den Gitarristen Phil Robson, der “Outlier” einen so markanten Stempel aufdrückte. Auf “Lifelike” wird der Drummer von Josh Arcoleo (Tenorsaxofon), John O’Gallagher (Altsaxofon), Gonc alo Marquez (Trompete), Kit Downes (Piano) und Sam Lasserson (Bass) begleitet. Sämtliche Kompositionen, die live am 13. Juni 2017 im Londoner Vortex Jazz Club aufgenommen wurden, stammen von Williams. Manche sind schon über 20 Jahre alt und lagen in der Schublade, andere wurden bereits zuvor in kleinerer Besetzung veröffentlicht.

Damit eröffnet “Lifelike” einen intimen Blick auf die künstlerische Entwicklung des Musikers.

Jeff Williams “Lifelike”
Whirlwind

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login