Juan Angel Navarro „Canciones en memoria de Jorge Luis Borges“

canciones_coverDer Violoncellist und Komponist Juan Angel Navarro hat sich vor 11 Jahren in Deutschland niedergelassen. Damals war er 23, wollte sich als Musiker weiterbilden – und blieb bis heute. Mit deutscher Abstammung mütterlicherseits und einem paraguayischen Urgroßvater, der im Tripel-Allianz-Krieg gekämpft hat, ist Navarro einer dieser vielen Fälle einer „gemischten Abstammung“, die so typisch für den amerikanischen Kontinent ist.

Und auch wenn er sich auf klassische Musik spezialisiert hat, verwundert es daher nicht, dass seine aktuelle Komposition von dem berühmtesten Gaucho der Geschichte inspiriert ist. Im Jahr 2004 gründete er „Libertas“, eine einzigartige Gruppe (bestehend aus Gitarren, Celli, Kontrabass, Klavier und einer Sopranistin), die sich aus Musikern aus Argentinien, Russland, Armenien, Deutschland und Equador zusammensetzt. „Ich habe jedem von ihnen ein Exemplar des ‚Martín Fierro’ in deutscher Sprache gegeben und die Gruppe, die sowohl über ein hohes musikalisches als auch menschliches Niveau verfügt, hat Gefallen an der Idee gefunden, in die musikalischen Farben der argentinischen Folklore einzutauchen – die Mitglieder des Ensembles fühlen sich mittlerweile schon so sehr als Gauchos wie ich“.

Das Ensemble Libertas und der Sänger Torres begleiten Navarro anlässlich der drei ersten und einzigen Aufführungen der Kantate in Argentinien. Obwohl er Teil der renommierten europäischen Kunstszene ist, vernachlässigt der Künstler seine Wurzeln nicht; und während er auf die Erstaufführung eines von der mehrfach ausgezeichneten Dichterin Erna A. Lengert bei ihm in Auftrag gegebenen, dem Schriftsteller Jorge Luis Borges gewidmeten Werkes für Sopran, Klavier und Streichquintett wartet, beschäftigt er sich mit Material für ein Werk, das sich mit dem Malvinas-Krieg auseinandersetzt.

Der Text, der Juan Angel Navarros »Canciones en memoria de Jorge Luis Borges« zugrunde liegt, ist eine Hommage an Borges Werk und Leben und stammt aus der Feder von Erna Anilda Lengert, die ihr Handwerk bei Jorge Luis Borges selbst gelernt hat. Voller inniger Liebe und einer tiefgreifenden Melancholie, wie geschaffen für die musikalische Sprache des Komponisten Juan Angel Navarro, bilden Musik und Text eine Symbiose zwischen Harmonie, Rhythmus und Melodie.

Juan Angel Navarro „Canciones en memoria de Jorge Luis Borges“

Auryn

You must be logged in to post a comment Login