Kain “Leben im Schrank”


Kain “Leben im Schrank” – Universal

?In jedem Menschen steckt ein bisschen Kain, die meisten gestehen sich ihre dunklen Seiten bloß nicht ein?, ? so der Tenor der gleichnamigen Band aus Berlin. ?Das Böse interessiert einfach mehr, man nimmt es viel klarer auf. Unser Name soll insofern aussagen, dass sich viele Menschen gerne nur als unschuldigen Abel darstellen, der innere Kain bei einem Großteil der Gesellschaft aber doch auch sehr präsent ist.?

Die Band Kain jedoch, bestehend aus Lino (Gesang, Gitarre), Nico (Gitarre, Gesang), Holger (Bass) und Schlagzeuger Paul, offenbart sich nur allzu gern. Sie nehmen kein Blatt vor den Mund, verstecken sich nicht, wollen unbedingt ein ehrliches, ein ganzheitliches Bild von sich präsentieren und weder den inneren Abel, noch ihren Schweinehund Kain unterdrücken. So verwundert es kaum, dass sie in ihren überbordend-melodiösen Songtexturen stets sowohl harmonisch-introspektive Popanflüge, als auch deftigste Rock-Hooks in Aufbruchstimmung vereinen. Laut eigener Aussage wollen Kain schlichtweg, dass derjenige Spaßfaktor, den sie ihrer Musik selbst seit Jahren abgewinnen können, auch auf andere Menschen überschwappt und die Runde macht.

Ein Teil von Kain gründeten sich bereits vor zehn Jahren und zwar schlichtweg, um der Tristesse des Teenager-Alltags zu entkommen und stattdessen mal ?auf Sturmfrei schalten zu können?. Paul: ?Wir hatten zum Glück schon früh einen Proberaum, was ein perfekter Ort des Rückzugs war.? Um einen solchen Ort des Rückzugs handelt es sich auch beim dieser Tage erscheinenden Debütalbum der Berliner ?Überfliegerpilot[en]?: LEBEN IM SCHRANK ist ein klanglicher Rundumschlag, der schon jetzt nach dem ultimativen Soundtrack des anstehenden Sommers klingt. Ihre bisweilen explizite, unbedingt deutschsprachige Mischung aus deftigem Rock?n?roll und unfassbar melodiösen ?Tagebuch?-Strophen stellt im Handumdrehen klar, dass es sich bei ihrem selbst auferlegten Schrankdasein nicht um puristisches Scheuklappen-Tragen handelt, sondern um eine Art kreativen Think-Tank: ?Es geht darum, dass man sich im Schrank einschließt und von dort die ganze Welt steuern kann.

Denn da kann man sich alles vorstellen, da ist es dunkel und man hat genug Platz ? Platz für Gedanken, für Wünsche. Wenn man will, kann man alles machen. Dann ist der Krieg vorbei.? Besagter Freiraum ermöglicht es ihnen auch, so unterschiedliche Songs wie die nach vorne preschende Sommer-Sause ?Es geht mir gut?, das vom verspielten Basslauf getragene ?Zaubern? oder den minimal-akustischen Regentag-Soundtrack ?Kaffee zum Mitnehmen? bzw. das vor Melodienvielfalt buchstäblich zerberstende Titelstück zu einem absolut stimmigen Gesamtbild zusammenzufügen.

In vier Monaten intensiver Arbeit mit der Berliner Produzentengröße Oliver Pinelli (u.a. Wolfsheim), der die Jungs im Übrigen liebevoll (und treffend!) als ?Real-Berliner? bezeichnet (à la ?ist schon siebzehn Uhr, lass mal Bier trinken?), haben Kain laut eigener Aussage massig ?neue Türen geöffnet?.

Linos bewusst in Deutsch gehaltene Texte ? ?Man kann in seiner Muttersprache einfach ganz anders mit Worten spielen oder neue Wörter erfinden, von daher war das klar.? ? spiegeln inzwischen einen Großteil seines Lebens wieder: ?Wirklich jeder Lebensumstand schlägt sich auf irgendeine Art in diesen 13 Songs nieder, wirklich alles. Sogar das Gefühl, dass man zeitweise vielleicht zu intensiv in der Musik lebt und zu wenig Zeit für andere Dinge hat; selbst so ein Gefühl kommt mal hoch, und dann muss es natürlich auch irgendwie raus.?

Ausleben werden sie ihre Gefühle natürlich auch live: Nachdem sie erst kürzlich mit 3 Doors Down und Keith Caputo tourten stehen zur Veröffentlichung ihres Tonträgers die erste eigene Tour und einige Supportshows bei der Gruppe Reamonn ins Haus… Man darf jetzt schon gespannt sein, wie das LEBEN IM SCHRANK auf der Bühne aussehen wird.

Fazit
Starke, eingängige und ehrliche Songs, schlicht und straight dargebracht. Ein vielversprechender Start. CD-TIP! (Bernd Kielmann)

Tracks
1. Pack dich
2. Liebes Tagebuch
3. Irgendwann
4. Kaffee zum Mitnehmen
5. Bastard
6. Wo geh´ ich hin
7. Leben im Schrank
8. Es geht mir gut
9. Vogelfrei
10. Zaubern
11. Qualität
12. Unsterblich
13. überfliegerpilot

HIER BESTELLEN

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login