Katie Melua mit 17 bisher unveröffentlichten Live Songs

Ende 2016 veröffentlichte Katie Melua mit dem Gori Women’s Choir das inzwischen mit Silber ausgezeichnete Album „In Winter“. Die CD sowie die darauffolgenden Liveshows wurden weltweit gleichermaßen von Kritikern und Fans gefeiert. Knapp ein Jahr später erscheint nun eine Special Edition des Albums mit 17 zusätzlichen Live Songs.

Gemeinsam mit dem georgischen Frauenchor performte Katie Melua im Berliner Admiralspalast nicht nur das komplette „In Winter“-Album, sondern auch neu arrangierte Versionen ihrer Hits wie „Closest Thing To Crazy“, „Nine Million Bycicles“ und „I Cried For You“.

„Ich hoffe, dass ihr die Songs so hört und erlebt, als wärt ihr wirklich bei uns in Berlin gewesen. Für die Special Edition habe ich die schönsten Aufnahmen aus dieser winterlichen Nacht ausgewählt.“, schwärmt die Sängerin.

Ursprünglich im Dezember 2016 veröffentlicht, erhielt Katie Melua mit „In Winter“ einige der besten Kritiken ihrer bisherigen Karriere. Die Sunday Times beschrieb es als „betörend“, „entzückend“ und „faszinierend, während es der Independent als „exquisit“ und „bemerkenswert“ lobte.

„Wenn Du auf der Suche nach einem Winter- oder Weihnachtsalbum bist: hier ist es… wunderbare chorale Momente… unglaublich schön“ Lauren Laverne, BBC 6 Music

Katie Melua nahm „In Winter“ in ihrem Heimatland Georgien auf, genauer gesagt in einem Studio in der Stadt Gori. Sie singt auf Englisch, Russisch, Ukrainisch und Georgisch und wurde dabei vom hiesigen vielstimmigen Frauenchor begleitet. Das Album spiegelt Katies duale Kultur wider und enthält neben eigenen Stücken, zu denen sie bereits in ihrer Kindheit inspiriert wurde, neue Interpretationen traditioneller Weihnachtslieder, Chorstücke und Folksongs.

‘All Night Vigil–Nunc Dimittis’ (Rachmaninov) singt sie zu Ehren ihres Großvaters, der aus einem sibirischen Arbeitslager geflohen war. Das atemberaubende ukrainische „The Little Swallow“ reiht sich neben ein Cover von Joni Mitchells „River“ und dem zarten, selbst geschriebenen Song „Perfect World“ ein. Das warme, funkelnde, aber dennoch eindringliche Album wurde von Melua co-produziert und enthält atemberaubende Gesangsarrangements des britischen Komponisten Bob Chilcott. „In Winter“ stieg seinerzeit direkt auf Platz neun der britischen Charts ein und bescherte Katie Melua ihr siebtes Top Ten Album in Folge.

Nach der Veröffentlichung des Albums tourte Katie Melua gemeinsam mit dem Gori Women’s Choir ausgiebig durch Europa. Die Herausforderungen, denen sie im Studio begegnet war und die sie selbst als „die Hölle eines Abenteuers“ bezeichnet, wurden durch jene ersetzt, das Album auf der Bühne zum Leben zu erwecken.

„Ich bemerkte, wie kompliziert es war, 25 Stimmen auf der Bühne unter einen Hut zu bringen. Die Akustik jedes Konzertsaals unterscheidet sich, jede Nacht gab es neue technische Herausforderungen. Ganz zu schweigen von den Sprachbarrieren zwischen Chor und Crew. Außerdem musste ich den Stil von „In Winter“ und den meiner früheren Alben einander anpassen.

Wir begannen in der Augusthitze Georgiens mit den Proben. Als ich den Chor zum ersten Mal Bob Chilcotts Arrangements von „The Closest Thing To Crazy“ singen hörte, konnte ich die Zärtlichkeit in den Stimmen der Frauen spüren. In diesem Moment wusste ich, dass sie genauso dankbar waren, den Song mit mir zu singen wie ich mit ihnen.“

Die Special Edition von „In Winter“ enthält eine Bonus-Live-CD, eine Grußkarte des Artwork-Designers Niroot Puttapipat sowie ein 28-seitiges Booklet voller bislang unveröffentlichter Fotos.

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login