Kieler Helden

kielerUm 1916, im dritten Jahr des Ersten Weltkriegs, ließ eine nationale Lebensmittelknappheit die deutsche Bevölkerung systematisch aushungern. Dies führte im Juni 1916 in Kiel zu dreitägigen Hungerkrawallen, die das Militär nur schwer unter Kontrolle brachte. Zudem machte sich eine Kriegsmüdigkeit breit, die die anfängliche Euphorie nun endgültig ablöste.

In diese Zeit der Unruhen siedelt der Kieler Autor Kay Jacobs seinen neuen zeitgeschichtlichen Kriminalroman „Kieler Helden“ an. Darin wird der zum Kommissar beförderte Josef Rosenbaum mit den Ermittlungen in einer Mordserie betraut, die seltsamer nicht sein könnte: Alle Opfer hätten durch einen Zufall überleben können. Erste Spuren führen ihn und seine Assistentin Hedi in eine Kieler Nervenklinik voller Kriegsversehrter, in der zwei der Opfer als Ärzte tätig waren. Erst eine Familientragödie bringt schließlich Licht ins Dunkel.

Diese geschichtlichen Hintergründe und den gesellschaftlichen Unmut bettet der Autor gekonnt in einen spannenden Plot ein, in dem vor allem die Ausweglosigkeit eine zentrale Rolle spielt.

An einem Fähranleger wird die Leiche von Dr. Althoff, Oberarzt an der Akademischen Nervenklinik, im Wasser treibend gefunden. Mittels einer Vorrichtung mit einem Eisblock wurde Althoff einige Zeit über Wasser gehalten, bis das Eis geschmolzen ist. Kriminalkommissar Rosenbaum und seine Assistentin Hedi nehmen die Ermittlungen auf, können sich aber zunächst nicht erklären, warum man einen Menschen derart quält. Dann geschieht ein weiterer Mord.

Autor
Kay Jacobs
ist promovierter Jurist und Ökonom. Er war lange Zeit als Rechtsanwalt tätig. Heute lebt er mit seiner Familie an der Ostsee.

Kieler Helden

Autor: Kay Jacobs
312 Seiten, TB.
Gmeiner Verlag
Euro 13,00 (D)
Euro 13,40 (A)
ISBN 978-3-8392-2129-7

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login