K.I.Z. „Hahnenkampf“


K.I.Z. „Hahnenkampf“
Vertigo

Kannibalen in Zivil, die Künstler im Zuchthaus und in 14 Tagen steht K.I.Z. schon wieder für etwas anderes. Wahrscheinlich ist das auch nicht sonderlich wichtig – Hauptsache es liegt genug Fleisch auf dem Grill! Nackensteak, Rinderhesse, Pferderücken. Die passionierten Griller lassen nichts aus und erfreuen sich sichtlich an der Sprachgewalt des deutschen Metzgerhandwerks.
Vegetarier und empfindliche Seelen, die nach wie vor glauben, dass Fleisch in der Kühltruhe wächst, sind darüber vielleicht schockiert ? das macht aber nichts, weil das genau die Leute sind, denen man die Musik von K.I.Z. gerne vorspielt, allein schon um zu sehen, wie sich deren Gesicht verzieht. Das sind die Momente in denen der kleine pubertäre Sadist in Dir Purzelbäume schlägt und Luftsprünge macht.
Gegründet haben sich K.I.Z. natürlich bei einem Barbecuewochenende, bei dem sich die drei MC´s Tarek, Maxim und Euro8000 plus DJ Sil Yan zum Musikmachen verabredet hatten. Leider war nasch diesem Wochenende kein einziger Song aufgenommen, dafür aber alle Bandmitglieder um 3 Kilo schwerer. Nach diesem Initationsritual allerdings wurde dann doch recht schnell klar, dass man aber doch ernsthaft zusammen Musik machen sollte, schon allein, weil man sich blendend verstand.

So entstand denn auch in völliger Heimarbeit das Demo zu Rapdeutschlandkettensägenmassaker, das Album mit dem wohl längsten Titel der deutschen Rapgeschichte, das im Frühjahr 2005 im Rahmen der Royalbunker Streetoffensive veröffentlicht wurde und für einiges Aufsehen gesorgt hat. Und das nicht nur in der HipHop-Szene.

Zu welchem anderen HipHop-Act räumen Punks die Stühle beiseite, um Pogo zu tanzen? Zu welchem anderen HipHop-Act tanzen Werbegrafiker, Medienvertreter und Bankangestellte auf einem 30sten Geburtstag im Kreis, laut grölend und in bester Stimmung? Welchen anderen HipHop-Act laden sich sowohl Kreuzberger Banger als auch Schüler des französischen Gymnasiums auf ihr Handy und das obwohl es die Songs noch gar nicht offiziell als Klingelton gibt?
K.I.Z. sind ein Phänomen und das Phänomenale daran ist, dass sie nicht nur aus Image bestehen sondern auch noch ein ausgeprägtes Qualitätsbewusstsein an den Tag legen, was ihre Raps, ihre Hooks und ihre Beats betrifft. Denn im Gegensatz zu manch anderem Erfolgsgenie der neueren deutschen Rap-Zunft können K.I.Z. wirklich sehr gut rappen. Ein Argument, dass in letzter Zeit zwar immer unwichtiger geworden zu sein scheint, aber nach wie vor ein Garant für eine stabile, langanhaltende Karriere ist. Ich schwöre!
Alles in allem: Würde es K.I.Z. nicht geben, dann müsste man sie erfinden. Im März 2006 veröffentlichten K.I.Z. ihr Mixtape – Album ?Böhse Enkelz?, das neue Maßstäbe in diesem Genre gesetzt hat und das an Geisteskrankheit und guter Unterhaltung nicht zu toppen ist. Allein der Untergrung-Hit „Was willst Du machen“ wurde 100.000 mal gedownloaded.
Für 6 Dates waren K.I.Z. Anfang August letzten Jahres mit der Bloodhound Gang auf Tour. Jimmy Pop und die anderen waren im Vorfeld von der englischen Übersetzung vom ?Riesenglied? so überzeugt, dass Sie K.I.Z. unbedingt mit dabei haben wollten.
Von weit über 2.500 Fans letztes Jahr auf dem Splash gefeiert, als einzige HipHop Band neben Billy Talent und anderen Rockern beim sallysounds*, einer Tour mit ?The Game? und aktuellen 23 Konzerten durch Deutschland, Schweiz und Österreich sind K.I.Z. auf dem Weg zum Olympiastadion und Ihrem neuem Album ?Hahnenkampf? und der neuen Single ?Geld essen?.

Tracks
1. Geld essen (Ausgestopfte Rapper)
2. Klassenfahrt
3. Spast
4. Böhses Mädchen
5. Hahnenkampf
6. Lass uns feiern
7. 11. Plage
8. Whirlpool
9. Wenn es brennt
10. Pauch It
11. Der Schöne und das Biest
12. Walpurgisnacht
13. Schwarz, Rot, Geld
14. Ellenbogengesellschaft (Pogen)
15. Herbstzeitblätter
16. Seekuh
17. Neuruppin
18. Der durch die Tür Geher
19. Klassenfahrt

HIER BESTELLEN

Artist-Page

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login