Licht und Glut

lichtundglutBakerton im ländlichen Pennsylvania hat schon bessere Zeiten gesehen. Die einst blühende Region ist durch den Niedergang von Kohle und Stahl schwer gezeichnet. Ist es da Segen oder Fluch, dass ein Energiekonzern den verarmten Landbesitzern plötzlich das große Geld verspricht?

Naivität und Gier, Hysterie und blinder Aktivismus, Ehekrisen und unverhoffte neue Allianzen – der Erdgas-Boom bringt die kleine eingeschworene Gemeinschaft aus den Fugen. Verpachten oder nicht verpachten, das ist die Frage, die sich den Einwohnern Bakertons stellt. Die einst blühende Region ist durch den Niedergang von Kohle und Stahl schwer gezeichnet.

In einer geologischen Schieferformation, die sich von New York bis nach West Virginia erstreckt, vermutet man Erdgas, das ein Energie-Gigant aus Texas mithilfe von Fracking zu viel Geld machen will. Aber nur, wenn genügend Anwohner ihr Land für Bohrungen zur Verfügung stellen – gegen zunächst nichts als Versprechen. So sehr sich Bakerton den wirtschaftlichen Aufschwung herbeisehnt, muss sich jeder Einzelne mit der Frage konfrontiert: Zu welchem Preis?

Unbestechlich und mit großer Zuneigung zu ihren Figuren zeichnet Jennifer Haigh das Ringen ganz normaler Menschen um wirtschaftlichen Wohlstand und moralische Verantwortung – und gleichzeitig ein großartiges Porträt der amerikanischen Gesellschaft.

Autorin
Jennifer Haigh
, 1969 in einer Kleinstadt in Pennsylvania geboren, studierte Englisch und Französisch und arbeitete als Journalistin. Für ihre Romane wurde die Autorin mit dem PEN/Hemingway Award sowie dem PEN/L.L. Winship Award ausgezeichnet. Vor „Licht und Glut“ erschien bei Droemer mit großem Erfolg ihr Familienroman „Auftauchen“. Jennifer Haigh lebt und arbeitet in Boston.

Licht und Glut
Autorin: Jennifer Haigh
480 Seiten, gebunden
Droemer
Euro 22,99 (D)
ISBN 978-3-426-28169-7

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login