Logic „Under Pressure“


Logic „Under Pressure“
Def Jam

In den USA erreichte der 24-Jährige allein durch Vorbestellungen Platz 1 der HipHop-iTunes-Charts und die Top10 der iTunes-Albumcharts. LOGICs Debüt gehört zu heißesten neuen Herbst-Veröffentlichungen im Hause Def Jam. Im vergangenen Jahr wurde LOGIC von Def Jam Executive Vice President of A&R, No I.D. unter Vertrag genommen, der dem Newcomer aus Maryland auch als ausführender Produzent bei seinem Debüt zur Seite stand.

Zeitgleich feierte das XXL Magazine LOGIC als „Freshman 10“ in der Bestenliste der hoffnungsvollsten Entdeckungen des Jahres im HipHop. LOGIC befindet sich dort in bester Gesellschaft: u.a. waren Angel Haze, Dizzy Wright, Schoolboy Q und Trinidad James auf der Liste vertreten.

LOGIC hat sich in den letzten Jahren eine treue und immer weiter wachsende Fangemeinde aufgebaut: Mit seinen Mixtapes, dem hoch frequentierten YouTube-Channel und natürlich Live-Shows im ganzen Land. Blickt man zurück, erklärt sich schmerzlich vieles, doch LOGIC hat seinen Weg gefunden, seine Talente zu nutzen. Ein kaputtes Zuhause, eine kaputte Familie, Erfahrungen mit Drogen und dem Leben auf der Straße haben LOGICs sehr grafischen, hardcore Flow geprägt und geformt.

Zu seinen Einflüssen gehören Wu-Tang Clan, The Roots, A Tribe Called Quest und Nas, ebenso die Red Hot Chili Peppers und Miles Davis. Von seiner Mutter bekam er eine weitere prägende Musik- und Filmquelle übermittelt: Frank Sinatra. Der Leader des „Rat Pack“ beeindruckte LOGIC nachhaltig, sodass er seine eigene Crew von engen Freunden, Produzenten und Künstlern „RATTPACK“ (“Real All The Time”) nannte.

Seine Clips wurden mittlerweile über 11 Millionen Mal angeschaut. In 2010 veröffentlichte LOGIC sein erstes Mixtape „Young, Broke And Infamous“. Es folgte der erste Teil der „Young Sintara“-Mixtape-Trilogie in 2011 und „Young Sinatra: Undeniable“ in 2012 sowie „Young Sinatra: Welcome to Forever“ in 2013 mit ersten Tracks, produziert von No I.D., Don Cannon, Arthur McArthur, Swiff D, C-Sick, Kevin Randolph und 6ix. Auf dem Mixtape waren zudem C Dot Castro und Jon Bellion zu hören.

„So viele Leute denken, sie könnten rappen“, erklärt LOGIC, „aber sie wollen nur einen Vertrag, den Glanz, den Glamour und die Frauen. Sie verstehen nicht, dass alles was ich tue und tun will, das sind Rhymes. Ich entwickele, mixe, nehme auf, produziere meine ganze Musik. Ich habe viele meiner Beziehungen der Sache geopfert, ob zu Freunden oder zur Familie, ich widme im wahrsten Sinne mein gesamtes Leben der Musik – und ich bin ehrlich.“

Tracks
1. Intro (Logic/Under Pressure)
2. Soul Food
3. Im Gone
4. Gang Related
5. Buried Alive
6. Bounce
7. Growing Pains III
8. Never Enough
9. Metropolis
10. Nikki
11. Under Pressure
12. Till The End

Bestellen

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login