Lucas Leidinger „Trio & Strings“

LAY_LUCASandStrings_02.inddMit diesem Projekt realisiert der Kölner Pianist Lucas Leidinger einen lang gehegten Wunsch. Während seines Master-Studiums im am “Rytmisk Musikkonservatorium” in Kopenhagen beschäftigt er sich intensiv mit Komposition für Streichinstrumente. Inspiriert von der Skandinavischen Musikszene, der Natur und dem Spiel mit einheimischen Musikern verbindet er seine Erfahrungen als improvisierender Musiker mit seiner Leidenschaft zur Komposition und zur klassischen Musik des 20. Jahrhunderts.

Die Offenheit und Verspieltheit eines Piano-Trios trifft auf den geheimnisvoll, tiefgründigen Klang eines klassischen Streichquartetts. Dabei entsteht ein eigener flirrender Kosmos – Musik mit einer bestechenden Klarheit die sofort in Herz geht! Neben seinem Wunsch-Trio mit Matthias Akeo Nowak am Bass und Etienne Nillesen am Schlagzeug konnte er das vielfach ausgezeichnete Alinde Quartett aus Köln für sich gewinnen. Das Ensemble wurde 2015 vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein- Westfalen gefördert.

Lucas Leidinger ist Preisträger des Horst und Gretl Will Stipendiums für Jazz und improvisierte Musik 2016 der Stadt Köln. Pianist und Komponist Lucas Leidinger (*1988) erhielt zunächst Unterricht bei Hans Lüdemann und studierte anschließend von 2008 bis 2012 Jazzklavier an der Musikhochschule Köln bei Florian Ross und Hubert Nuss. 2013 setzte er sein Studium am Rytmisk Musikkonservatorium in Kopenhagen fort, wo er im Sommer 2015 erfolgreich mit “Master of Music” abschloss. Seine Lehrer waren unter anderem Jacob Anderskov, Achim Kaufmann und Frank Gratkowski. Seine musikalische Arbeit im Bereich Jazz/improvisierte Musik ist auf mehreren Tonträgern dokumentiert (Debütalbum „Wandertrieb“ mit der Band Ebene Null bei Traumton Records 2013; „Daydream Visions“ mit dem Lucas Leidinger Quintett bei Fuhrwerk Musik 2014).

Weitere seiner aktuellen Projekte sind das spartenübergreifende Projekt Lucas Leidinger Trio & Strings, das frei improvisierende Quartett Mount Meander und das Leidinger & Daemen Duo zusammen mit dem dem belgischen Saxophonisten Daniel Daemen. Weiterhin ist er auf zahlreichen Aufnahmen als Mitglied verschiedener Ensembles zu hören (z. B. Einem.Art, Tilo Weber’s Animate Repose, Moonbow, Daniel Daemen Quartett, New Phalanx). Sein Schaffen umfasst eine Vielzahl an Kompositionen für kleine und große Jazz-Ensembles bis hin zu Solo-Klavierstücken, Streichquartetten und Theatermusiken. Er ist Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Band – und Kompositionswettbewerbe wie dem “Convento Jazzpreis 2010”, dem “Sparda Jazzaward” 2012 und 2013 und der “DPA Competition for Composers“ 2014 in Kopenhagen. Zuletzt war er Preisträger des Horst und Gretl Will Stipendiums für Jazz und improvisierte Musik 2016 der Stadt Köln. Tourneen mit verschiedensten Ensembles führten in durch ganz Europa bis nach Asien. Weiterhin wirkte er bei Rundfunk und Fernsehproduktionen des WDR, SWR, NDR, des niederländischen und dänischen Rundfunks, des Deutschlandfunks und des Kölner Campusradio mit. Matthias Akeo Nowak (*1976) studierte Orchestermusik und Jazz an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim und am Queens College, New York.

Als Mitglied der Jungen Deutschen Philharmonie und der Jungen Österreichischen Philharmonie wirkte er schon früh an zahlreichen Konzerten im In- und Ausland mit. Die Vorliebe zu Jazz und Improvisierter Musik lernte er als Bassist bei Gunter Hampels „Next Generation“ kennen. Er nahm an Masterclasses bei Charlie Haden, Drew Gress und Eric Harland teil und wurde 2008 mit einem Jahresstipendium des DAAD ausgezeichnet, welches ihm ermöglichte, seine Studien 2008-2009 in New York zu vertiefen. Matthias lebt zur Zeit in Köln, ist aktiver Teil der dortigen Jazzszene. Etienne Nillesen (*1978 in den Niederlanden) ist ein viel gefragter Schlagzeuger der deutschen kreativen Musikszene mit regelmäßigen Auftritten in Europa, Asien, Amerika und Afrika. Sein Fokus liegt auf der Improvisation.

In seinen Rhythmen, die von Neuer Musik, Jazz und Weltmusik geprägt sind, zeigt er die Vielfalt und Möglichkeiten seines Instrumentes auf. Häufig präpariert er das Schlagzeug, arbeitet mit ungewöhnlichen akustischen Sounds, spielt nur eine Snaredrum und ein Becken mit allen Arten von Stöcken, Spielzeug, Glocken und Bögen. Alinde Quartett – das mit internationalen Preisen ausgezeichnete Quartett wurde im Jahr 2010 gegründet und vereint vier junge Musiker aus vier verschiedenen Ländern. seit September 2015 in Residenz an der „Escuela Superior di Musica Reina Sofia Madrid“.

Tracks
1 Garden’s Gate 7:01
2 Fresh Moss and Broken Glass 5:59
3 Nordwind 4:56
4 March of the Ants 3:10
5 Barking Trees 1:44
6 Zeit 3:14
7 One Way Circus 4:57
8 Memento Mori 6:11
9 Klampenborg 5:08

Lucas Leidinger „Trio & Strings“
Klaeng Records

You must be logged in to post a comment Login