Luka Bloom „Dreams In America“


Luka Bloom „Dreams In America“
Skip Records

Der irische Singer/Songwriter Luka Bloom hat sich mit Alben wie ?Riverside?, ?The Acoustic Motorbike? , ?Between The Mountain & The Moon? und zuletzt ?Innocence? und ?Eleven Songs? kontinuierlich eine große und treue Fangemeinde erspielt.

Seine Karriere startete vor mehr als 20 Jahren, als er beschloss, sich von Kildare/Irland an die amerikanische Ostküste aufzumachen, um seine Songs dort zu präsentieren. ?I was running out of the road on the island. And I felt something in the sound I was making, that drove me to believe ?? . Nach einer Reihe von erfolgreichen Konzerten in angesagten Clubs in Washington DC, Boston und New York bekam er einen Deal als erster irischer Künstler nach Van Morrison bei Warner Brothers ? und öffnete damit die Märkte in seiner Heimat Europa. Er zog von Dublin nach New York und bereiste von dort die Welt. ?Those days in New York changed everything.They opened the door to the world. It still amazes me.?

Er erspielte sich einen Kult ? Status unter Fans, die ihm zu Konzerten rund um die Welt folgten. Dabei klang seine Solo?Show wie eine ganze Band, ?Stadium Rock for Bedrooms? wie ein deutsches Musikmagazin ihn beschrieb. ?20 years later I decided to honour those times with a record. It is not a ?Best Of?, with tracks lifted from old records. I chose to revisit songs from the last ten records since, and bring them back to life with new versions. Sometimes it is a song, I don?t like the original recorded version anymore; sometimes it is just a new feeling for a song. Sometimes its the words, sometimes its the rhythm, and sometimes its just the sounds.?

Auf Dreams In America fasst er die Essenz dieser Jahre zusammen. ?I had this dream and in New York it became a reality, so strong that 20 years later the fire still burns stronger than ever.?

Mittlerweile ist er wieder in seiner Heimat Irland angekommen, dort wo die Wurzeln seiner Musik liegen. Die Tatsache, dass Luka Bloom viele seiner besten Songs hier endlich in den Solo?Versionen aufgenommen hat, die seine zahlreichen Fans in den Konzerten so schätzen gelernt haben, ist in anderem Sinne die Essenz seines Werkes.

Und so hören wir gebannt, dass weniger mehr sein kann, in Versionen von ?The Acoustic Motorbike? (vom gleichnamigen Warner ? Album) , ?Black Is The Colour? (im Original auf ?Turf?) oder ?Love Is A Place I Dream Of (in der Originalversion als Duett mit Sinead O?Connor? auf ?Between The Mountain & The Moon?) . Mit dem Michael O?Domhnaill gewidmeten ?Lord Franklin? findet auch ein Konzertklassiker, den Luka Bloom nie auf CD aufgenommen hat, Eingang in die illustre Reihe von Songs.

Als Bonus ? Tracks enthält das Album auch noch Live ? Aufnahmen von ?I Hear Her, Like Lorelei? (im Original vom großartigen ?Eleven Songs?) und ?Monsoon? aus der National Concert Hall in Dublin mit Mitgliedern des dort ansässigen Orchesters und ?Sunny Sailor Boy? live 2009 aus Brüssel. Das Album erscheint auch in einer limitierten Edition als 180 g Vinyl ? Version.

Tracks
1. Dreams in America    
2. Bridge of sorrow    
3. Love is a place I dream of    
4. Don´t be so hard on yourself    
5. Blackberry time    
6. Lord Franklin    
7. See you soon
8. Ciara    
9. The acoustic motorbike    
10. Cold comfort    
11. Be still now    
12. Black is the colour    
13. I hear her, like Lorelei (Live)    
14. Love is a monsoon (Live)    
15. Sunny sailor boy (Live)

Bestellen

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login