Maigret & Co – Meisterhafte Fälle

maigretundcoMelone, Pfeife und Unerschütterlichkeit bei der Aufklärung seiner Fälle – das sind die Markenzeichen des berühmten Pariser Kommissars Maigret vom Quai des Orfèvres. Von Georges Simenon 1929 in einem niederländischen Café erdacht, ist Maigret die Hauptfigur in insgesamt 75 Romanen und 28 Erzählungen. Auch die Non-Maigrets, Kriminalgeschichten ohne den berühmten Ermittler, stehen mit ihrer fesselnden Dramaturgie und psychologischen Tiefe den Maigrets in nichts nach. Die Hörspielbox »Maigret & Co. Meisterhafte Fälle« umfasst zwei klassische Maigrets – »Maigrets erste Untersuchung« (Radio Bremen) und »Maigret zögert« (WDR) sowie zwei spannungsreiche Non-Maigrets – »Der Passagier vom 1. November« (NDR) und «Der Mörder» (WDR) – auf insgesamt 5 CDs.

Vom Sekretär zum Inspektor – »Maigrets erste Untersuchung«
Eine Aprilnacht 1913. Weil die Pariser Polizei mit einem Staatsbesuch ausgelastet ist, nimmt der junge Sekretär Jules Maigret eine Anzeige auf. Justin Minard, ein Flötist, gibt an, in der Rue Chaptal die Hilferufe einer Frau und kurz darauf einen Schuss vernommen zu haben. Nach einem Blick ins Quartiers-Verzeichnis, ahnt Maigret schon, dass ihn Schwierigkeiten erwarten: es handelt sich um die Adresse der einflussreichen Pariser Kaffeegroßhändlerfamilie Balthazar, die in Kreisen verkehrt, denen auch Maigrets Chef, Le Bret, angehört. Der verzwickten Umstände zum Trotz wird dies Maigrets erster Fall. »Maigrets erste Untersuchung« ist eine Produktion von Radio Bremen mit Evelyn Hamann als Erzählerin.

Anonymer Brief – »Maigret zögert«
Frühling in Paris. Im Revier am Quai des Orfèvres trifft ein anonymer Brief ein, der einen Mord ankündigt. Obwohl der Absender vorsorglich den Briefkopf seines Schriftstücks abgetrennt hat, führt die edle und seltene Qualität des Papiers Maigret zum Haus der Anwaltsfamilie Parendon. Hier trifft er auf den unbekümmerten Hausherrn Émile und seine Ehefrau, eine mondäne Gesellschaftsdame. Das Verhältnis der Eheleute erscheint Maigret unterkühlt, während Émile Parendon von seiner jungen Sekretärin Antoinette Vague offen bewundert wird. Zunächst verdächtigt Maigret niemanden im Haus. Trotzdem beschließt er, das Haus der Parendons von den Inspektoren Lapointe und Janvier überwachen zu lassen. Diese Maßnahme kann jedoch nicht verhindern, dass Antoinette eines Morgens mit durchgeschnittener Kehle aufgefunden wird. »Maigret zögert« ist eine Produktion des WDR mit Charles Brauer als Kommissar Maigret.

Schweres Erbe – »Der Passagier vom 1. November«
La Rochelle, am Vorabend von Allerheiligen. Mit dem Dampfer erreicht der junge Gilles Mauvoisin das westfranzösische Küstenstädtchen. Er – eine mittellose Vollwaise – weiß noch nicht, was ihn in der Heimatstadt seiner Eltern erwarten wird. Bald bekommt er die Nachricht, dass ihm sein kurz zuvor verstorbener Onkel Octave Mauvoisin ein beträchtliches Erbe hinterlassen hat. Gilles wird von den Einwohnern La Rochelles mit gemischten Gefühlen empfangen und muss bald feststellen, dass er durch seine Erbschaft in ein Netzwerk aus kriminellen Machenschaften geraten ist, das sein verblichener Onkel aufgebaut hat. Bei dem Versuch das Geflecht zu entwirren, geraten dem jungen Erben Dokumente in die Hände, die die undurchsichtige Angelegenheit klären könnten. »Der Passagier vom 1. November« ist eine Produktion des NDR, mit Hanns Lothar in der Hauptrolle des Gilles .

Das perfekte Verbrechen –»Der Mörder«
Hans Kuperus ist ein angesehener Arzt in einem niederländischen Städtchen. Was er nicht weiß, ist, dass seine Ehefrau Alice ihn betrügt, wenn er einmal wöchentlich nach Amsterdam fährt oder nachts wegen medizinischer Notfälle das gemeinsame Bett verlässt. Eines Tages erhält Kuperus einen anonymen Brief, in dem ihm davon berichtet wird. Er beschließt Alice und ihren Liebhaber, den stadtbekannten Schürzenjäger Graf de Schutter, zu ermorden. An einem Dienstag, wenn Kuperus sich normalerweise mit seinen Medizinkollegen trifft, lauert er den beiden auf, erschießt sie und versenkt die Leichen im Kanal, der anschließend zufriert. Um keinen Verdacht aufkommen zu lassen, meldet Kuperus seine Frau als vermisst, während er gleichzeitig, in sehr reueloser Manier, versucht die Position der getöteten Ehefrau Alice durch das Dienstmädchen Neel zu ersetzen. Als das Eis zu tauen beginnt, kann Kuperus sich eines Verdachts nicht mehr erwehren. »Der Mörder« ist eine Produktion des WDR in der Regie und Bearbeitung von Walter Adler.

Sprecher
Charles Wirths
gehört zu den bekanntesten Hörspielstimmen in Deutschland. Er sprach u. a. in der monumentalen Produktion »Der Herr der Ringe« den Bilbo und den Kommissar Beck in »Endstation für Neun«.

Charles Brauer, bekannt aus Film, Fernsehen und von der Bühne, wurde in seiner Rolle als »Tatort«‐Kommissar Brockmöller populär. Als Hörbuchsprecher hat er sämtliche Romane und Thriller von John‐Grisham für Random House Audio eingelesen.

Hanns Lothar, stand 1941 erstmals auf der Bühne. Seinen größten Kinoerfolg feierte er 1960 als wahnbefangener Christian in Alfred Weidenmanns »Buddenbrooks«. Hanns Lothar verstarb 1967 in Hamburg.


Autor
Georges Simenon
, geboren am 3. Februar 1903 in Lüttich. 1920 veröffentlichte er seinen ersten Roman, 1930 schuf er seine berühmteste Figur: Inspektor Maigret. Es folgten in 30 Jahren etwa 200 Bücher unter 22 verschiedenen Pseudonymen. Er lebte in Paris, Kanada, Arizona und später wieder in Europa. Simenon verstarb 1989.

Maigret & Co – Meisterhafte Fälle
Autor: Georges Simenon
5 CDs – ca. 319 Min.
Hörspiele mit Hanns Lothar, Charles Wirths, Charles Brauer u. v. a.
Maigrets erste Untersuchung, RB 1992
Maigret zögert, WDR 1989
Der Passagier vom 1. November, NDR 1956
Der Mörder, WDR 1999
DAV
Euro 19,99 (D & A)
sFr 28,50 (UVP)
ISBN 978‐3‐86231‐664‐9

You must be logged in to post a comment Login