Mallory Knox „Wired“

wired„Wired“ ist geprägt von psychologischen Konflikten und dokumentiert den Weg der Band zur Selbsterkenntnis. „Manchmal ist der Hauptpunkt die Erkenntnis, dass man am Arsch ist“, erklärt Sänger Mikey Chapman, „und dass man mit sich selbst erst einmal ins Reine kommen muss, um den Weg zum Glücklichsein zu finden, weg von den Lastern, die dich täglich betäuben“.

Die Vorabsingle beeindruckt u.a. mit einem hymnischen und uneingeschränkt Stadion-tauglichen Refrain. „‘Giving It Up‘ handelt von der Frustration, wenn man alles aufgegeben hat für etwas, an das man leidenschaftlich und wahrhaftig glaubt und dann Menschen auftauchen, die nicht dieselbe Leidenschaft empfinden wie du und den ganzen Ablauf behindern“, erklärt Bassist und Songwriter Sam Douglas.

„Der Song beschreibt die Situation, wenn man den ganzen Frust und Ärger bei Seite lässt und man an den Punkt kommt, in dem die Verzweiflung über einen hereinbricht und du das Gefühl hast, du würdest einfach am liebsten aufgeben.“

Innerhalb von nur fünf Jahren etablierten sich Mallory Knox als eine der wichtigsten Bands der britischen Rockszene. Das aus Cambridge stammende Quintett veröffentlichte drei Singles, die von BBC Radio One auf die A Liste genommen wurden und vom Album „Asymmetry“ stammen, das Platz sechzehn der UK Charts erreichte.

Tracks
1 Giving It Up
2 California
3 Wired
4 For You
5 Midnight
6 Better Off Without You
7 Falling In Love
8 Lucky Me
9 Saviour
10 Come Back Around
11 Mother

Mallory Knox „Wired“
RCA

You must be logged in to post a comment Login