Maximo Park „Risk to Exist“

maximoparkMaxïmo Park gehören zur Speerspitze der sogenannten „Class of 2005“, einer ganzen Welle britischer Bands, die den Indie Gitarrenrock der Nullerjahre dominierten. Auch auf ihrem neuen Album Risk To Exist spielt die Band aus Newcastle wieder gewohnt fesselnd auf. Hook-geladene Melodien, das Gespür für Dringlichkeit, soulige Grooves und Pop-Sensibilität sind weiterhin das Markenzeichen der Briten. Im Angesicht des Zustands der aktuellen Weltpolitik und der bröckelnden politischen Systeme ist ihr neuestes Werk ein wichtiges Zeichen in der heutigen Zeit.

Diese Pop-Songs sprechen die großen Themen an, ohne den Hörer niederzureden. Ein Album auf dem das Politische auch das Persönliche ist. Risk To Exist wurde von Tom Schick (Wilco, Beck, White Denim) gemeinsam mit der Band produziert. Neugierig aus dem gewohnten Umfeld im englischen Nord-Osten auszubrechen, zog es Maxïmo Park im Herbst 2016 in Wilcos Studio nach Chicago.

Komplett live aufgenommen, stellen die Aufnahmen einen weiteren mutigen Schritt der Band dar. Mit von der Partie war auch Mimi Parker von der gefeierten US-Band Low, deren Stimme bei fünf Songs auf dem Album zu hören ist, unter anderem auf dem Titel-Track.

Tracks
What Did We Do To You To Deserve This?
Get High (No, I Don’t)
What Equals Love?
Risk to Exist
I’ll Be Around
Work And Then Wait
The Hero
The Reason I Am Here
Make What You Can
Respond To The Feeling
Alchemy

Maximo Park „Risk to Exist“
Cooking Vinyl

You must be logged in to post a comment Login