Mein ist der Tod

meinEin altes Skelett, das Herz einer Unbekannten und Körperteile, die nicht zueinander passen – Alexander Swobodas dritter Fall führt ihn nicht nur in die Welt von Dantes „Göttlicher Komödie“, sondern auch in die abgründige Geschichte einer einflussreichen Familie.

In der Stadtkirche von Zungen an der Nelda wird zu Füßen der Marienstatue eine Blutlache entdeckt: Ein Serientäter kündigt damit seine brutalen Frauenmorde an. Der Künstler und ehemalige Kommissar Alexander Swoboda, der in der Kirche ein Fenster gestalten soll, wird gegen seinen Willen in die Ermittlungen hineingezogen.

Die Fundorte seiner Opfer gibt der Mörder in rätselhaften Videospielen preis. Der Schlüssel zu deren Lösung scheint in Dantes Dichtung ›Die Göttliche Komödie‹ zu liegen. Swoboda erkennt, dass die Gegenwart des Todes mit einer Bluttat in der Vergangenheit in Verbindung steht…

Autor
Gert Heidenreich
, geboren 1944 in Eberswalde, lebt in der Nähe von München. Sein Werk umfaßt Romane, Erzählungen, Gedichte, Essays, Theaterstücke und Arbeiten für Funk und Fernsehen. Er wurde u. a. mit dem Adolf-Grimme-Preis (1986), dem Literaturpreis der Stadt München (1990), dem Phantastik-Preis (1995) sowie dem Marieluise-Fleisser-Preis (1998) ausgezeichnet. 1991-1995 Präsident des deutschen P.E.N.-Clubs (West).

Mein ist der Tod

Autor: Gert Heidenreich
336 Seiten, TB.
dtv
Euro 10,95 (D)
Euro 11,30 (A)
ISBN 978-3-423-14390-5

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login