Mein Wille geschehe

meinwilleÜberlege dir gut, wem du traust…

Derya steckt nach der Scheidung von ihrem grausamen Mann in einer Krise. Immer mehr zieht sie sich in ihre eigene Welt zurück und lässt kaum jemanden an sich heran – bis eines Tages ihre Jugendliebe Jakob wieder vor ihr steht. Auch nach all den Jahren hat er nichts von seinem damaligen Charme eingebüßt, und zum ersten Mal seit langer Zeit ist Derya endlich wieder glücklich. #

Aber zeitgleich mit Jakobs Auftauchen beschleicht sie immer öfter eine unbestimmte Angst. Sie hat das Gefühl, beobachtet zu werden, und bald ist sie sich sicher, dass jemand sie verfolgt.

Auf der Brücke ist sie bis auf ein paar vorbeibrausende Autos und eine Straßenbahn allein. In einiger Entfernung strahlen die Lichter der Promenade und die Leuchtreklamen der Bars und Restaurants. Dort drüben ist sicher noch viel los, doch hier ist nur sie – sie und ihre Erinnerungen. Der Wind peitscht ihr das Haar ins Gesicht, und der Rhein wirkt schwarz. Er fließt eilig, fast gehetzt schlagen die Wellen hin und her. Der Mann ist genau dort, wo er eben gestanden hatte. Sie zieht ihren Kragen enger um den Hals; sie friert. Schnell wendet sie sich ab und läuft weiter. Als sie sich noch einmal umsieht, erkennt sie, wie er ihr zuwinkt. Ein Abschiedsgruß. Aber kein Lebewohl, sondern „Auf Wiedersehen. Auf Wiedersehen.“

Ein raffiniertes Spiel mit den Grenzen von Wahrheit und Fiktion, ein Roman voller düsterer Abgründe – Jennifer Benkau ist eine Meisterin der leisen Bedrohung.

Autorin
Jennifer Benkau
, Jahrgang 1980, ist erfolgreiche Autorin von Fantasy- und Jugendromanen. 2013 erhielt sie den DeLiA-Literaturpreis. Inzwischen widmet sie sich vor allem dem psychologischen Spannungsroman. Jennifer Benkau lebt mit ihrem Mann, ihren Kindern und vielen Tieren im Rheinland.

Mein Wille geschehe
Autorin: Jennifer Benkau
334 Seiten, Broschur
Lübbe
Euro 15,00 (D)
ISBN 978-3-431-03981-8

You must be logged in to post a comment Login