Microclocks „Soon Before Sundown“

microclocksKurz vor Sonnenuntergang – alles glänzt golden, Zwerge werden zu Riesen und selbst Kiesel werfen riesige Schatten. Doch die Schönheit des Vergehens trügt über die drohende Gefahr hinweg. Im Halbdunkel lauern Kreaturen sabbernd und geifernd darauf, den Thron zu entern. Und wir stehen irgendwo in Zeit und Raum an der Grenze zwischen goldglänzendem Licht und ungreifbarer Dunkelheit. microClocks greift diese sagenhafte, gruselige Allegorie auf unsere Welt im neuen Werk „Soon Before Sundown“ auf. Eine Welt, in der Trugbild zu Realität und Nebensächliches zum Status Quo erhoben wird. Eine Welt, in der Kleingeister zu Rädelsführern werden, die nur darauf warten, die Macht an sich reißen zu können.

Was sich seit Jahrtausenden durch die Menschheitsgeschichte zieht, ist aus Sicht der Band aus dem Ruhrgebiet aktueller denn je. Jede Hochkultur ist irgendwann zum Untergang verdammt. Ob durch Hochmut oder Unachtsamkeit, ob von innen oder außen bestimmt.

Auf dem neuen Album verwebt microClocks erneut verschiedene Genres von Classic Rock bis Pop, von Elektronica bis Industrial miteinander. Resultat ist ein audiovisuelles Gesamtkunstwerk – mal apokalyptisch und dunkel, mal nachdenklich und privat, dabei stets dynamisch und druckvoll und niemals nur darauf aus, einfach gefallen zu wollen.

Während des Produktionsprozesses standen microClocks unter anderem Größen wie José Alvarez-Brill (Unheilig, Wolfsheim) und Olaf Wollschläger (Mesh, And One) zur Seite. Veredelt wurde „Soon Before Sundown“ in den HP Mastering Studios in Hamburg von Hans-Philipp Graf, der bereits für Szene-Acts, wie Lord Of The Lost, Joachim Witt oder Stahlmann Hand anlegte.

Tracks
01 Follow The…
02 White Rabbit
03 Soon Before Sundown
04 Love’s End
05 The Edge
06 Here I Am
07 Life Is Grim
08 Confession
09 Nothing But a Thought
10 To a Friend
11 Raptor

Microclocks „Soon Before Sundown“
Echozone

You must be logged in to post a comment Login