Minnie oder Ein Fall von Geringfügigkeit

minnieNashville, USA, in den achtziger Jahren: Anwalt Wolfgang Lauterbach ist im Plattengeschäft tätig und hat eine harte Woche des Feilschens um Verträge und Lizenzen hinter sich. Und Nashville ist ein hartes Pflaster, ganz in seiner Nähe hat gerade ein Banküberfall stattgefunden. Nun möchte Lauterbach noch eine Woche Urlaub anhängen, im entspannten Süden, und fährt auf dem Highway in Richtung Atlanta.

Schon in der ersten Nacht erlebt er seltsame Dinge in einem heruntergekommenen Motel. Und wird er bei der nächtlichen Weiterfahrt nicht verfolgt? Eine Anhalterin, eine junge Schwarze, begegnet ihm wieder und wieder, bis er schließlich froh über ihre Begleitung ist. Der Süden erweist sich bedrohlicher als erwartet, auch die Verfolger lassen nicht von ihm ab. Vor allem aber: Wer ist Minnie, die junge Schwarze, die vorgibt, ihm helfen zu wollen, wirklich?

Lauterbach, der deutsche Anwalt, muss erfahren, dass ihn seine Expertise im amerikanischen Rechtssystem wenig schützt.

Autor
Hans Werner Kettenbach
, geboren 1928, war Journalist und zuletzt stellvertretender Chefredakteur beim ›Kölner Stadt-Anzeiger‹. Mit fünfzig schrieb er seinen ersten Roman. Mittlerweile wurden vierzehn Romane veröffentlicht, von denen bisher fünf verfilmt wurden. Die Kritik hat sie mit den Werken von Sjöwall / Wahlöö (›Plärrer‹), Simenon und Patricia Highsmith (FAZ) verglichen. 2009 erhielt Kettenbach den »Ehrenglauser« für sein Lebenswerk. Er starb am 5. Januar 2018 in Köln.

Minnie oder Ein Fall von Geringfügigkeit

Autor: Hans Werner Kettenbach
320 Seiten, TB.
Diogenes
Euro 12,00 (D)
Euro 12,40 (A)
sFr 16,00 (UVP)
ISBN 978-3-257-21218-1

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login