Nebelkind

Nebelkind von Emelie ScheppDer Leiter des Amts für Migration, Hans Juhlen, wurde in seinem Haus erschossen aufgefunden. Fingerabdrücke und die Aufzeichnungen einer Überwachungskamera deuten darauf hin, dass die Tat von einem Kind begangen wurde. Als wenig später die Leiche eines Jungen an der schwedischen Küste gefunden wird, passen seine Fingerabdrücke zu denen des Tatorts.

Doch warum sollte ein Kind einen Mord begehen? Auffällig an dem Jungen ist außerdem der in seinem Nacken eingeritzte Name Thanatos. Was niemand weiß: Auch Jana Berzelius trägt eine solche Narbe im Nacken, doch bei ihr ist es der Name der Todesgottheit Ker. Die Polizei findet schnell heraus, dass Hans Juhlen keineswegs der sozial engagierte Beamte war, für den man ihn in der Öffentlichkeit hielt.

Jahrelang hat er illegale Einwandererfrauen sexuell missbraucht, gegen das Versprechen, ihnen eine Aufenthaltsgenehmigung zu verschaffen. Dann stößt das Ermittlerteam in Juhlens Computer auf eine gelöschte Liste von Ziffern- und Buchstaben-Codes, die der Bezeichnung von Schiffscontainern aus Chile entsprechen. Schritt für Schritt erfährt der Leser von einem skrupellosen und menschenverachtenden Geschäft mit illegalen Flüchtlingskindern, dem auch Jana als siebenjähriges Mädchen zum Opfer fiel.

Im Laufe der Ermittlungen drängen Bruchstücke ihrer Erinnerung immer stärker an die Oberfläche und Jana lockt die Polizei immer wieder auf die richtige Spur ohne ihr Wissen preiszugeben. Dabei hat sie vor allem eines im Sinn: Rache zu nehmen für das, was man ihr und ihrer Familie angetan hat. Getrieben von ihrer nur schwer zu kontrollierbaren Wut, offenbart sich der jungen Frau immer mehr das Dunkel ihrer eigenen Seele. Die ihr in Kindheitstagen anerzogene Brutalität, lässt sie zur Mörderin werden und sie muss alles daran setzen, ihr Geheimnis vor ihren Kollegen bei der Polizei zu bewahren.

Autorin
Emelie Schepp
, geboren 1979, wuchs im schwedischen Motala auf. Sie arbeitete als Projektleiterin in der Werbung, bevor sie sich dem Schreiben widmete. Nach einem preisgekrönten Theaterstück und zwei Drehbüchern verfasste sie ihren ersten Roman: Der zuerst nur im Selbstverlag erschienene Thriller »Nebelkind« wurde in Schweden ein Bestsellerphänomen und als Übersetzung in zahlreiche Länder verkauft.

Nebelkind
Autorin: Emelie Schepp
448 Seiten, TB.
blanvalet
Euro 9,99 (D)
Euro 10,30 (A)
sFr 13,90 (UVP)
ISBN 978-3-7341-0069-7

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login