Nervenbeisser „Zeitenwandel“

nervenbeisserMit »Zeitenwandel« veröffentlichen Nervenbeisser ihr zweites Album nach dem Debüt »Geschlechterschlacht« aus dem Jahr 2015. So präsentieren sich die zehn Songs des neuen Longplayers als konsequente Weiterentwicklung und bieten eine gekonnte Mixtur aus deutscher (Gitarren-)Härte mit elektronischen Sounds, Industrial-Einflüssen und progressiven Elementen.

Durchweg in Deutsch gesungen bohren sich die Songs sprichwörtlich in das Hirn des Zuhörers und überraschen mit einer musikalischen Vielfalt zwischen stampfenden NDH-Krachern (»Todesengel«, »Zeitenwandel«), den dazugehörigen fetten Gitarren und einem finsteren Gesang, sowie melancholisch-düsteren Songs wie »Ein letztes Mal«.

Dabei versteht es die Band, jedem Song die notwendigen Erkennungsmerkmale zu verpassen, sei es eine zum Mitsingen anregende Eingängigkeit wie in »Verkehrte Welt« oder einfach nur akustisch umgesetzte Verstörtheit (»Glücklich Allein«).

Dass das Album mit einer reinen Akustik-Nummer (»Alles steht still«) eher besinnlich abgeschlossen wird, passt zu einem abwechslungsreichen Werk, das sich nicht überlädt und es trotz bekannter musikalischer Strukturen und Genre-typischen Ursprünge schafft, im Ohr hängen zu bleiben.

Tracks
01. Der Tagesablauf (feat. Malle van Marwick) 02:34
02. Verkehrte Welt 05:19
03. Ein letztes Mal 04:09
04. Zeitenwandel (feat. Malle van Marwick) 04:30
05. Glücklich allein 04:18
06. Goldener Käfig (feat. Marc Werner) 05:54
07. Du gehst 06:01
08. Sieh in dein Herz (feat. Mannekinpis) 05:52
09. Todesengel 04:58
10. Alles steht still 02:27

Nervenbeisser „Zeitenwandel“
Echozone

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login