Paul Temple und der Fall Conrad


Paul Temple und der Fall Conrad
Autor: Francis Durbridge
1 MP3-CD – ca. 304 Min.
Hörspiel
Regie: Willy Purucker
Sprecher: Karl John, Rosemarie Fendel, Hans Cossy, Jürgen Goslar, Horst Tappert, Fritz Strassner u.v.a.
Eine Produktion des Bayerischen Rundfunks © 1959
Pidax
Euro 12,90 (D & A)

Wo ist Betty Conrad, die Tochter eines prominenten Londoner Psychiaters? Die junge Frau verschwindet spurlos aus einem bayerischen Eliteinternat, als sie zu einem Treffen mit dem Autor Elliot France aufbrach.

Paul Temple, der gerade in den Vorbereitungen zu einem neuen Kriminalroman steckt, lässt sich von einigen mysteriösen Vorgängen dazu bewegen, sich des Falles anzunehmen. In Unterwies, wo sich die renommierte Schule befindet, beginnt er seine Nachforschungen. Eine Spur führt in einem Modesalon, wo Betty einen teuren blauen Mantel bestellt hatte.

Dann taucht ein Gegenstand auf, der im Laufe der Ermittlungen immer wichtiger wird: was haben die originell geformten Cocktailstäbchen mit dem Fall zu tun? Diese werden in Oberammergau, im Hotel der Günthers zu jedem Mixgetränk serviert. Auch dorthin führt eine Spur. Dann taucht Betty plötzlich auf, aber Paul Temple ahnt: an ihrer Stelle musste ein anderes Mädchen sterben. Es dauert nicht lange und diese Befürchtung bewahrheitet sich: so verkompliziert eine Frauenleiche den verzwickten Fall weiter…

Pidax präsentiert mit diesem Paul-Temple-Fall einen weiteren Krimiknaller aus der Feder von Genremeister Francis Durbridge, der alles beinhaltet, was die Fans des Londoner Meisterdetektivs so an ihm lieben: neben zahlreichen Verwicklungen, Achterbahnfahrten, atemberaubenden Cliffhangern und zahllosen Verdächtigen gibt es natürlich auch einen mysteriösen Gegenstand, der alle verwirrt.

Der BR produzierte dieses achtteilige Hörspiel, das zum Großteil in Bayern und auch im benachbarten Tirol spielt, 1959 mit vielen beliebten Schauspielern: neben Karl John und Rosemarie Fendel als Ehepaar Temple, sind unter anderem Horst Tappert (Derrick), Jürgen Goslar, Hans Cossy, Wolfgang Büttner, Inge Birkmann, Heidi Brühl und Fritz Strassner mit von der Partie. Über fünf Stunden Hochspannung, ehe Temple endlich den großen Unbekannten entlarvt!

Bestellen

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login

Paul Temple und der Fall Conrad


Paul Temple und der Fall Conrad
Autor: Francis Durbridge; 4 CD´s; 310 Min.; Verlag: Der Audo Verlag; Preis: ? 24,995 (D); ISBN 3-89813-329-X; Regie: Eduard Hermann; Produktion: Westdeutscher Rundfunk; Sprecher: René Deltgen, Annemarie Cordes, u.a.

Seit Jahren begeistert der findige und elegante Detektiv Paul Temple die Hörspielfans. Nun erscheint mit "Paul Temple und der Fall Conrad" die vorerst letzte Folge der erfolgreichen Krimiserie des WDR mit dem herausragenden René Deltgen in der Hauptrolle.

Aus einem Eliteinternat in Bayern verschwindet die Tochter des berühmten Psychiaters Conrad. Kurze Zeit später findet man die Leiche eines Mädchens, das ihr bis aufs Haar gleicht. Doch die vermißte Betty taucht in London wieder auf – und schweigt. Eine harte Nuß für Paul Temple und seine Frau Steve, denn hinter all dem scheint der mysteriöse Captain Smith zu stecken.

Mit gewohnter Bravour meistern die beiden Hobbydetektive den schwierigen Fall, der sie über Garmisch und Innsbruck zurück nach London führt.

Nervenkitzel bis zur letzen Minute garantiert.

Der "Fall Conrad" ist die vorerst letzte Folge der erfolgreichen WDR-Krimiserie mit dem herausragenden René Deltgen als Titelheld.

Autor:
Francis Durbridge
, geboren am 25. November 1912 in Hull/Yorkshire. Studierte Altenglisch und Volkswirtschaft. Schrieb Krimis, Hörspiele und Drehbücher für Fernsehfilme. Als das Erste Deutsche Fernsehen 1962 den Durbridge-Krimi "Das Halstuch" ausstrahlte, hatte es mit einer Einschaltquote von 90 % den ersten "Straßenfeger" der deutschen Fernsehgeschichte. Viele erfolgreiche Fernsehproduktionen aus der Hand des Briten folgten. Durbridge schrieb neben zahlreichen Hörspielen und 35 Romanen auch erfolgreiche Theaterstücke wie "Plötzlich und unerwartet" (1985). Sein siebentes Theaterstück, "Tief in der Nacht", wurde 1991 in London uraufgeführt. Francis Durbridge starb nach langer Krankheit am 11. April 1998 in London.

Sprecher (u.a.)
René Henri Deltgen
wurde am 30. April 1909 in Luxemburg als Sohn eines Chemikers geboren. Auf Wunsch seiner Eltern machte er erst das Abitur, bevor er die von ihm angestrebte Ausbildung an der Schauspielschule Köln absolvieren durfte. Bis 1934 war er hier an den Städtischen Bühnen engagiert, nach einem Jahr in Frankfurt kam er 1936 nach Berlin zu Eugen Klöpfer an die Volksbühne. Parallel spielte er auch am Theater in der Saarlandstraße und am Schiller-Theater. Bald wurde auch die Ufa auf den jungen Schauspieler aufmerksam. Seine Filmkarriere begann mit »Das Mädchen Johanna« und »Einer zuviel an Bord«. Mit Filmen wie »Kongo-Express«, »Kautschuk«, »Die drei Codonas« oder »Zirkus Renz« feierte er auch im Ausland große Erfolge.

Bis 1945 spielte Deltgen in 34 Filmen mit. Nach dem Krieg spielte er an der Komödie in Berlin und wurde zu einer festen Größe im deutschen Filmgeschäft. In Abenteuerfilmen wirkte er an der Seite von Pierre Brice oder Paul Hubschmid (»Der Tiger von Eschnapur«), in Krimis wie den Edgar Wallace-Filmen und natürlich im Durbridge-Mehrteiler »Das Messer« spielte er mit, an der Seite von Hardy Krüger und Eva Renzi. Klassiker sind auch seine TV-Filme »Schau heimwärts Engel« (mit Dietmar Schönherr) oder »Nicht nur zur Weihnachtszeit« nach Heinrich Böll. 1953 erhielt Deltgen das Filmband in Gold als bester Hauptdarsteller und 1978 das Filmband in Gold für langjähriges und hervorragendes Wirken im Film. Deltgen, den Jüngeren unter uns noch in bester Erinnerung als liebevoller Großvater in der Fernsehserie »Heidi«, starb am 29. Januar 1979 in Köln.

Annemarie Cordes wurde am 25. Juli 1918 in Bremen geboren. Während einer Lehre als Handweberin erhielt Annemarie Cordes Schauspielunterricht in Bremen und trat bald ihr erstes Engagement in Elbing/Ostpreußen an. Weitere Engagements in Dessau, Posen und Bremen. In München spielte sie an den Kammerspielen, am Volkstheater, am Rseidenztheater und in der Kleinen Komödie, wo sie mit Marianne Hoppe auftrat. Neben Synchronisationen amerikanischer und französischer Filme zahlreiche Gastspiele, u.a. in Baden-Baden, Ulm und Köln. Mit René Deltgen verband sie neben der gemeinsamen Arbeit für die Paul-Temple-Serie eine langjährige Freundschaft. Annemarie Cordes starb 1998 in Wiesbaden.

Kurt Lieck, Vater des Schauspielers Peter Lieck. Neben Hansjörg Felmy als Winnetou Sprecher des Old Shatterhand in der vom WDR 1956 produzierten Hörspielfassung »Winnetou« von Karl May. Sprecher als Dankwart in der 1954 produzierten Hörspielfassung von Friedrich Hebbel »Die Nibelungen«. Kurt Lieck ist in der Rolle des Sir Graham Forbes in allen beim DAV erschienenen »Paul Temple«-Hörpielen zuhören.

HIER BESTELLEN

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login