Rik Emmett & RESolution 9 „RES9“

rikemmettRik Emmett rockt wieder, und zwar triumphal. Triumphal? Ein strapazierter Begriff, wenn Musiker mit jahrzehntelanger Karriere im Rücken es wieder krachen lassen, nachdem man länger nichts oder – wie bei Emmett – zuletzt überwiegend ruhigere Töne von ihnen gehört hat. Was Rik Emmets neues Album „RES 9“ anbelangt, führt an „Triumph“ aber kein Weg vorbei. Der 63-jährige Gitarrist und Sänger aus Toronto beehrt uns hier nämlich mit einer von A bis Z amtlichen Classic-Rock-Perle, die unter anderem mit der ersten neuen Studioaufnahme des ehemals sehr erfolgreichen kanadischen Hard- und Heavy-Trios Triumph seit beinahe dreißig Jahren glänzt.

Eine Quasi-Reunion von Triumph im originalen Line-up mit Emmett, Bassist Mike Levine und Schlagzeug Gil Moore also – wenn auch nur für ein einziges gemeinsam neu eingespieltes Stück („Grand Parade“) und nicht gleich für mehrere Titel, wie es vor dem „RES 9″-Release hier und da kolportiert worden war. Wie kam es dazu? ,,’RES 9′ rekapituliert mein Leben als Musiker“, sagt Emmett. “ Die Idee war, musikalisch nachzuvollziehen wie ich wurde, was ich heute bin.“ Triumph spielt da eine wichtige Rolle. Emmett gehörte der Band von deren Gründung Mitte der 1970er-Jahre bis nach der Veröffentlichung des 1987er-Albums „Surveillance“ an. Das Trio wurde oft in einem Atemzug mit seinen Landsleuten von Rush genannt. Es präsentierte zunächst ab und an mit progressivem Touch versehenen Hard- und Heavyrock, später wandte es sich dem Melodic Rock zu.

Seit der Trennung von Triumph veröffentlichte Emmett rund 20 Platten unter eigenem Namen, mit denen er ein Spektrum von Rock über Prog, Blues, Jazz, Klassik und Flamenco abdeckt – zuletzt das Singer/SongwriterAlbum “ Marco’s Secret Songbook“ (2012) und „Then Again“ (2012, mit Dave Dunlop) mit für ein Akustikgitarren-Duo umarrangiertem Triumph-Material. 2008 trat er beim Sweden Rock Festival nochmals gemeinsam mit Levine und Moore als Triumph auf, ein dabei mitgeschnittenes Livealbum erschien ebenfalls 2012. Rik Emmett arbeitet inzwischen auch als Journalist für das Magazin Guitar Player, als Dozent und als Gitarrenlehrer.

„RES 9“ wurde überwiegend in Gil Moores „MetaIWorks“-Studio in Ontario aufgenommen. Zu Emmets derzeitiger Band RESolution9 gehören Gitarrist Dave Dunlop, Steve Skingley am Bass und an den Keyboards, sowie Schlagzeuger Paul DeLong. Als prominente Gäste neben Mike Levine und Gil Moore waren Rush-Gitarrist Alex Lifeson (zu hören bei „Human Race“, „End of the Une“) und Dream Theater-Sänger James LaBrie („I Sing“, „End of the Line“) mit von der Partie.

„RES 9″ bietet beste deftige Kost unter anderem für Fans von Deep Purple und Led Zeppelin („End of the Line“), Thin Lizzy („The Ghost of Shadow Town“), der Rolling Stones („Heads Up“) und ZZ Top („Stand Still“). Darüber hinaus findet sich hier eine ganze Handvoll wunderbar zurückgenommer Stücke, die Rik Emmett selbst als „back-to-back soul-kisses experience“ charakterisiert. Schwer zu übersetzen, man sollte sie gehört haben – „My Cathedral“ zum Beispiel, „I Sing“, und allen voran den besagten neuen Triumph-Track „Grand Parade“, der stark an deren unvergessenen „Suitcase Blues“ erinnert. Fazit: ein starkes Statement.

Tracks
1 Stand still
2 Human race
3 I sing
4 My cathedral
5 The ghost of shadow town
6 When you were my baby
7 Sweet tooth
8 Heads up
9 Rest of my life
10 End of the line
Bonus Track
11 Grand parade

Rik Emmett & RESolution 9 „RES9“
Mascot Label Group

You must be logged in to post a comment Login