Rock Candy Funk Party „Groove Is King“

rockcandy„Wer dieses Album hört“, sagt Drummer und Produzent Tal Bergmann, „bekommt Lust darauf allerlei Dinge zu tun, die verdammt viel Spaß machen. Manches davon mag ich gar nicht aussprechen – ich sage nur: Have fun(k)!“.

Die Rede ist von „Groove Is King“, der neuen Veröffentlichung der Rock Candy Funk Party, bestehend aus Bergman selbst, den Gitarristen Joe Bonamassa und Ron DeJesus, Bassist Mike Merrit, sowie Keyboarder Renato Neto als Stammgast. Die Band hebt ihre bereits auf dem Debüt „We WantGroove“ (2013) gezündete explosive Mischung aus Jazz, Rock, Funk und Fusion hier auf das nächste Level – diesmal um eine Riege exquisiter Gastmusiker verstärkt. Und wieder geht es dabei in jeder Hinsicht heiß her.

Rückblende: 2007 tun sich Tal Bergmann und Ron DeJesus (Planet Funk, The Emotions, Tito Puente, Hugh Masekela) zusammen, um ihr Instrumentalalbum „Groove, Vol. 1“ einzuspielen. Sie bringen das darauf enthaltene Material im Jazzclub The Baked Potatoe in Los Angeles auf die Bühne und entwickeln ein Jamkonzept für folgende Livesessions, an dem Mike Merrit (Levon Helm’s Midnight Ramble Band, Johnny Copeland, Johnnie Johnson, Chuck Berry, Son Seals, Ruth Brown, Bruce Springsteen, Stevie Ray Vaughan) und der unter anderem als Mitglied der Prince-Begleitband The New Power Generation bekannt gewordene und ansonsten im Jazz beheimatete Tastenvirtuose Renato Neto gefallen finden.

Als 2012 zudem der umtriebige Blues- und Bluesrockgitarrist Joe Bonamassa zum Line-up stößt, ist die Zeit für den ersten gemeinsamen Longplayer „We Want Groove“ reif. Das Album gerät zu einem Fest für Kenner und Liebhaber des treibenden Funkjazz der 1970er- und 1980er-Jahre, und der 2014 auf CO, DVD und Blue-Ray erschienene Mitschnitt eines energiegeladenen USA-Konzertes („Rock Candy Funk Party takes New York – Live at the Iridium“) präsentiert die aus Weltklassemusikern unterschiedlichster Herkunft zusammengewachsene begeisternde Jamband in vollem Flug.

Jetzt also „Groove Is King“, mit einer um zahlreiche iIIustre Studiogäste gewachsenen Rock Candy Funk Party und leicht veränderter Ausrichtung: „Wir haben den Jazzanteil diesmal etwas zurückgefahren“, so Ron DeJesus. „Moderne, härtere Dancebeats spielen eine wichtige Rolle, der Rock-Anteil ist höher, und unverfälschter Funk kommt noch stärker durch.“ Unter anderem Daft Punk, die Brecker Brothers, Mark Ronson mit Bruno Mars, Massive Attack, Prince und Led Zeppelin nennt DeJesus als Referenzen, um das Klangspektrum zu beschreiben.

„Groove Is King“ rockt („Don’t Funk With Me“, „Uber Station“) und es ist tanzbar („Don’t Be Stingy With The SMTPE“, „C You On The Flip Side“, „The Fabulous Tales Of Two Bands“ mit Reminizenzen an den Prodigy-Hit „Firestarter“). Es bietet straff arrangierte, auf feurigen Bläsersätzen basierende Stücke im klassischen Brecker-Brothers-Sound, auf das Wesentliche reduzierten Gitarrenfunk, entspannte Jazzmomente („East Village“, „The 6 Train To The Bronx“), Reminiszenzen an Weather Report („Cube’s Brick“) und nicht zuletzt eine beeindruckende Neuinterpretation von Peter Gabriels „Diggin‘ In The Dirt“. Aufgenommen wurde das Album unter der Regie von Tal Bergmann in dessen Studio in Los Angeles. Alle die dazu beitrugen, haben ihm ihren Stempel aufgedrückt, aus schierer Freude an der Musik. Und aus Leidenschaft dafür, was guter Groove hervorzurufen vermag – das Aussprechliche und das Unaussprechliche.

Tracks
1. Introducing the Master of Ceremonies Mr. Funkadamus
2. Groove Is King
3. Low Tide
4. Uber Station
5. East Village
6. If Six Was Eight
7. Cube’s Brick
8. And now a word from our Fine Sponsors with Mr. Funkadamus
9. Don’t Be Stingy With The SMPTE
10. C You On The Flip Side
11. Digging In The Dirt
12. Don’t Funk With Me
13. The 6 Train To The Bronx
14. Rock Candy
15. Mr. Funkadamus Thanks all the Senors but especially the Senoritas
16. The Fabulous Tales of Two Bands

Rock Candy Funk Party „Groove Is King“
Provogue

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login