Roger McGuinn´s Thunderbyrd „Live at Rockpalast 1977“

rogermcguinnUnd dann – tief in der Nacht – das geniale Konzert von Rorger McGuinn’s Thunderbyrd. Mit seiner zwölfsaitigen Rickenbacker-Gitarre – der Bund eingekerbt vom vielen Dylan-Spielen in D (wie Regisseur Christian Wagner bemerkte) – brachte er den „Jingle, Jangle“ – Sound der Byrds auf die Bühne der Grugahalle. Mit Roger McGuinn betrat eine musikalische Legende die Rockpalast-Bühne. Reminiszenzen an die Byrds, die er mitgegründet hatte, wurden wach, an die dreistimmigen Vokalharmonien dieser Gruppe, die von manchen als „die amerikanische Antwort auf die Beatles“ gesehen wurde. „Nicht von ungefähr war „Eight Miles High“ der letzte Song der Nacht. Dieses Lied, das – je nach Betrachtungsweise – einen Flug der Byrds über den Atlantik nach England oder aber Drogen-Erfahrungen beschreibt (David Crosby hat später eingeräumt, dass auch das mitgemeint war), reflektierte auch unsere Stimmung.“ – Peter Rüchel (Rockpalast)

Die legendäre erste Rockpalastnacht aus der Essener Grugahalle vom 23. Juli 1977 hat Rockgeschichte geschrieben. Bevor Roger McGuinn mit seinen Thunderbyrds als Topact der Nacht die Bühne enterte, hatten bereits zuvor Rory Gallagher und Little Feat total abgeräumt und die Grugahalle gerockt. Die Thunderbyrds hatten ihr erstes und einziges Album (schlicht „Thunderbyrd“ betitelt) auf dem Markt.

Das Line-Up der Band war neben McGuinn superb besetzt: Rick Vito (lead-guitar, back- and lead vocals) kam von John Mayall und war genau eine Dekade später für vier Jahre Mitglied bei Fleetwood Mac, Charlie Harrison (bass and background-vocals) war vorher bei den Progressive Rockern von Judas Jump und Tundra und schloss sich später der Westcoast-Legende Poco an und Greg Thomas trommelte vor den Thunderbyrds u.a. bei Loudon Wainwright III, Seals & Crofts und Leon Russell. Eine perfekt eingespielte Band, die ihren Chef Roger McGuinn („Pick it up McGuinn!!!“) so manches Mal zu Höchstleistungen herausforderte. Eine Rockpalast-Sternstunde, die auch nach knapp 42 Jahren nichts an Kraft, Intensität und Leidenschaft verloren hat.

Fazit
Wie schön das es heute mitten in der Woche ist und die Nachbarn alle bei der Arbeit sind, während ich hier in meinem Büro zu Hause den Sound voll aufdrehen kann. Denn anders kann man sich die CD oder noch besser die DVD nicht anhören bzw. ansehen. Das ist Rock vom Feinsten und wieder einmal ist der Rockpalast in seiner Urform zurück. Es war hier die erste Rocknacht und wie wir alle diesem Ereignis entgegen gefiebert haben und damit man voll auf seine Kosten kam, den Stereo gab es noch nicht im TV, übertrugen UKW-Sender im ganzen Bundesgebiet das Ereignis in Stereo. Mit dabei in dieser Nacht Rory Gallagher, Little Feat und natürlich Roger McGuinn´s Thunderbyrd. Und das sie voller Spielfreude waren, das die besondere Atmosphäre der Rockpalast Nacht auf sie abfärbte, das sieht und hört man. Klar mit dabei die alten Byrds-Hits „Mr. Tambourine Man“, „Eight Miles High“ und „Turn, turn, turn“. Kurz gefasst: Genießt es einfach. (Bernd Kielmann)

Tracks
CD

1. Lover Of The Bayou
2. American Girl
3. Mr. Spaceman
4. Why Baby Why/Tiffany Queen
5. Golden Loom
6. Juice Head
7. Chestnut Mare
8. Midnight Dew
9. Dixie Highway (feat. Sam Clayton/Little Feat)
10. We Can Do It All Over Again
11. Shoot Him
12. Feel A Whole Lot Better
13. Turn, Turn, Turn
14. Mr. Tambourine Man
15. Eight Miles High

DVD
1. Lover Of The Bayou
2. American Girl
3. Mr. Spaceman
4. Why Baby Why/Tiffany Queen
5. Golden Loom
6. Juice Head
7. Chestnut Mare
8. Midnight Dew
9. Dixie Highway (feat. Sam Clayton/Little Feat)
10. We Can Do It All Over Again
11. Shoot Him
12. Feel A Whole Lot Better
13. Turn, Turn, Turn
14. Mr. Tambourine Man
15. Eight Miles High

Roger McGuinn´s Thunderbyrd „Live at Rockpalast 1977“
FSK 0 J.
CD + DVD
DVD: ca. 72 Min.
MIG
Ton: DD
NTSC – RC 0

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login