Sag kein Wort

Sag kein Wort von Raphael MontesClarice plant eine Auszeit in einem abgelegenen Hotel in den Bergen, um endlich ihr Drehbuch Perfekte Tage zu vollenden. Unmittelbar vor ihrer Abreise stellt Clarice Téo angesichts seines obsessiven Verhaltens zur Rede und macht unmissverständlich klar, dass sie nichts von ihm wissen will. Da schlägt Téo sie bewusstlos und entführt sie kurzerhand in genau das einsame Hotel in den Bergen, in das Clarice sich zurückziehen wollte, wenn auch unter ganz anderen Vorzeichen …

Was nun folgt, sind aus Téos Sicht tatsächlich perfekte Tage. Die gemeinsame Reise, um sich besser kennen zu lernen, markiert für ihn den Beginn einer wundervollen Beziehung, denn er ist sich sicher, dass Clarice sich für ihn entscheiden wird, wenn sie erst einmal seine Qualitäten erkannt hat. Dass er Clarice in regelmäßigen Abständen betäuben, fesseln und knebeln muss, sobald er sie allein lässt, liegt schließlich nur daran, dass sie so widerspenstig und unvernünftig ist.

Während Clarices Mutter zunächst entzückt ist über den wohlerzogenen neuen Freund ihrer Tochter, der regelmäßig anruft, um zu versichern, dass es Clarice gut gehe, erweist sich ihr Freund Breno als äußerst misstrauisch und folgt ihrer Spur bis zu ihrem abgeschiedenen Hotel. Als Breno plötzlich vor der Tür steht, kommt es zwischen den Männern zum Kampf und Téo sieht sich gezwungen, den Eindringling zu töten.

Ohne dass Clarice davon etwas mitbekommt, lässt er den Leichnam verschwinden und beschließt, mit Glarice weiter zur reisen, immer den Schauplätzen ihres Drehbuchs folgend, bis auf Ilha Grande, eine einsame Insel. Dort kommt es zwischen Téo und Clarice zum scheinbar finalen Showdown: die zwei liefern sich ein Psychoduell, in dem beide wechselweise die Oberhand gewinnen und in dessen Verlauf Téos manipulative Macht über Clarice immer deutlicher zutage tritt.

Bei einem Fluchtversuch gelingt es Clarice zwar endlich, Téo körperlich zu überwältigen: Doch als sie herausfindet, dass Breno längst tot ist, versucht sie, sich das Leben zu nehmen. Und Téo muss zu immer extremeren Mitteln greifen, um Glarice an sich zu binden. Denn nichts und niemand soll seinem glücklichen Leben mit ihr in die Quere kommen, weder die Kriminalpolizei, die mittlerweile mit Hochdruck nach dem verschwundenen Breno sucht, noch die allmählich misstrauisch gewordene Mutter von Clarice …

Autor
Raphael Montes
, geboren 1990 in Rio de Janeiro, ist Jurist und Autor. Er schrieb Short Storys für verschiedene Krimianthologien und Magazine. Sein Debütroman wurde u.a. für den São Paulo Literaturpreis nominiert, und in seiner Heimat wird Raphael Montes als »Stephen King Brasiliens« gefeiert. Mit seinem zweiten Spannungsroman sorgt Montes auch international für Furore. »Sag kein Wort« erscheint in siebzehn Ländern.

Sag kein Wort

Autor: Raphael Montes
320 Seiten, gebunden
Limes Verlag
Euro 19,99 (D)
Euro 20,60 (A)
sFr 26,90 (UVP)
ISBN 978-3-8090-2678-5

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login