Schotten dicht

dichtSeit beinahe vierzig Jahren lebt Reiner Luyken in Schottland. Sein winziges Dorf Achiltibuie ist in vielerlei Hinsicht typisch für das Land: Die Einwohner trinken gern Whisky und einen giftorangenen Saft namens Irn-Bru, der angeblich aus Eisenträgern hergestellt wird.

Beste Freunde werden in ihrer Abwesenheit schon mal wohlwollend als Vollarsch bezeichnet. Wer sich der ausgefeilten Wink-Etikette verweigert, fällt schnell in Ungnade. Und die Familie geht über alles, weswegen seine Frau Sheileagh auch heute noch niemandem mit dem Namen Campbell über den Weg traut. Reiner Luyken unternimmt unterhaltsame Streifzuge durch Schottlands historische, politische und kulturelle Landschaft.

„Zeit“-Korrespondent Reiner Luyken lebt mit seiner Frau Sheileagh am geografischen Rand Europas: auf einer abgelegenen Halbinsel im hohen Norden Schottlands. Ihr Dorf namens Achiltibuie zählt 300 Einwohner. Ihre Nachbarn, die MacLennans, haben vier Töchter und 600 Schafe. Granny Muir, über achtzig Jahre alt und zwei Schlaganfälle hinter sich, beobachtet mit ihrem Fernglas Meer und Dorf. Wenn Reiner Luyken sich eine Flasche Whisky kauft, erfährt es seine Frau, noch bevor er bei dem Freund eingetroffen ist, mit dem er sie trinken möchte. Ein unterhaltsamer Streifzug durch das schottische Hochland.

Autor
Reiner Luyken
, geboren 1951 in Starnberg, schreibt als Auslandskorrespondent für „Die Zeit“. Nach einer Lehre als Cembalo- und Orgelbauer arbeitete er als Zimmerer und Fernfahrer. 1978 wanderte er nach Schottland aus, wo er sich als Lachs- und Langustenfischer verdingt. Für seine Reportagen wurde er mehrfach ausgezeichnet.

Schotten dicht
Autor: Reiner Luyken
256 Seiten, TB.
Ullstein
Euro 9,99 (D)
Euro 10,30 (A)
sFr 11,50 (UVP)
ISBN 978-3-548-37578-6

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login