Schwarzach 23 und die Hand des Todes / Schwarzach 23 und die Jagd nach dem Mordsfinger

schwarzachPolizisten, allesamt, seit Generationen. Franz und Erika, beide pensioniert, leben getrennt – im gleichen Haus: Schwarzach 23. Genau wie der Sohn Franz, Hauptkommissar, und Tochter Anna, degradierte Kommissarin. Eine Polizistenfamilie, in der jeder gegen jeden zu sein scheint. Und dennoch: Die Germingers halten zusammen wie Pech und Schwefel, wenn’s sein muss. Und das muss es oft.

Schwarzach 23 und die Hand des Todes
Als Schrotthändler Anton tot in einem seiner bereits zusammen­gepressten Schrottautos gefunden wird, entwickelt sich ein Fall, in den jeder der Germingers auf die eine oder andere Weise verwickelt ist. Auf jeden Fall ist bald klar: Es geht um einen Drogendeal. Und um die Träume eines kleinen Provinzganoven.

Schwarzach 23 und die Jagd nach dem Mordsfinger
Münchener Flughafen, Morgendämmerung. Da liegt er, der Willy. Niedergestochen, ausgeblutet und dann auch noch überfahren. Franz Germinger Junior ermittelt. Und wie könnte es anders sein, natürlich kennen die Eltern, Franz Senior und Erika, das Opfer von früher und verfolgen eine ganz eigene Spur.

Ein abenteuerlicher Genre-Mix aus Krimi und Komödie mit Friedrich von Thun („Die Pilgerin“, „Aghet“, „Die Rebellin“), Maximilian Brückner („Tannbach – Schicksal eines Dorfes“) u.v.a.

Schwarzach 23 und die Hand des Todes / Schwarzach 23 und die Jagd nach dem Mordsfinger
FSK 12 J.
ca. 180 Min. (2 x 90 Min.)
Studio Hamburg Enterprises
Regie: Matthias Tiefenbacher
Darsteller: Friedrich von Thun, Maximilian Brückner, Gundi Ellert, Marlene Morreis, Stella Föringer
Ton: DD 2.0 Stereo
PAL – RC 2

You must be logged in to post a comment Login