Selbst ist der Mörder

selbstistderIm Januar 2018 feierte -ky, alias Horst Bosetzky, seinen 80. Geburtstag. Pünktlich zu den Feierlichkeiten erschien im Gmeiner-Verlag der Kriminalroman “Abgerechnet wird zum Schluss”. Und nur ein halbes Jahr später folgt auch schon der nächste Fall für den pensionierten Kommissar Mannhardt mit seinem Enkel Orlando.

Der 42-jährige Simon Kesseling will als Politiker in der Partei Deutschlands Glück (DG) Karriere machen. Der studierte Politologe verdient sein Geld als Geschäftsführer einer Cateringfirma in der Nähe der Schönhauser Allee. Um bundesweit bekannt zu werden (»Alle kennen Kesseling!«), beschließt er, Thorben Lucka, einen Schulfreund mit krimineller Vergangenheit, anzuheuern, der zum Schein ein Attentat auf ihn verüben soll. Doch dabei stirbt Kesseling wirklich …

Auch in seinem zehnten Gmeiner-Krimi gelingt Horst Bosetzky ein eindrückliches Porträt der Politszene, in der alle Regeln außer Kraft gesetzt sind.

Autor
Dr. Horst Bosetzky (ky) wurde 1938 in Berlin geboren. Der emeritierte Professor für Soziologie veröffentlichte neben etlichen belletristischen und wissenschaftlichen Arbeiten zahlreiche, zum Teil verfilmte und preisgekrönte Kriminalromane. 1992 erhielt der Altmeister des neuen deutschen Krimis den Ehren-Glauser des SYNDIKATS für das Gesamtwerk und die Verdienste um den deutschsprachigen Kriminalroman. 2005 wurde ihm der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Zehn Jahre lang war Horst Bosetzky Sprecher des SYNDIKATS und Gründungsmitglied von QUO VADIS. Neueste Veröffentlichungen: »Teufelssee« (2017), »Die Gebrüder Sass – geliebte Genoven« (2017), »Abgerechnet wird zum Schluss« (2018). Besuchen Sie: www.horstbosetzky.de

Selbst ist der Mörder
Autor: Horst (-ky) Bosetzky
284 Seiten, TB.
Gmeiner Verlag
Euro 13,00 (D)
Euro 13,40 (A)
ISBN 978-3-8392-2334-5

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login