So sorry

so-sorry Ein Brite erklärt sein komisches Land.

Sie sagen ständig „Sorry“, können uns in den Wahnsinn smalltalken und sind zugleich ewige Olympiasieger im Fluchen. Sie lieben ihre Dukes und Earls und Fish und Chips und Queen und Country. Die Briten sind die Nachbarn, über die wir uns am liebsten gründlich wundern. Nachdem Adam Fletcher der Welt gezeigt hat, wie die Deutschen in Wahrheit ticken, hilft er uns jetzt endlich dabei, uns in seinem eigenen Land zurechtzufinden.

Deutschland mag das Reich der Wurst sein, das Vereinigte Königreich aber ist das Land der Extrawurst. In aller Bescheidenheit weigert sich das Inselvolk, höflich zu erkennen, dass es nichts Besonderes ist. Doch verspotten kann es sich selbst immer noch am besten. Adam Fletcher erklärt die Zehn Gebote des britischen Humors (Nr. 5: Je unpassender der Moment, desto größer die Pflicht, einen Witz zu machen.

Das gilt besonders für Trauerfeiern). Er rettet uns vor den fatalsten Missverständnissen, wenn die Briten wieder einmal nicht sagen, was sie meinen. Und wir verstehen ein für alle Mal, wie man sämtliche bekannten Weltschmerzsymptome lindern kann: Cup of tea?

Autor
Adam Fletcher
, 1983 in England geboren, lebt seit 2010 in Berlin. Er hat die halbe Welt bereist, hat sich in die Deutschen verliebt und ist daher nun bereit, uns die letzten Geheimnisse der britischen Seele preiszugeben.

So sorry
Autor: Adam Fletcher
208 Seiten, mit 39 Abb., Broschur
C.H.Beck
Euro 12,00 (D)
ISBN 978-3-406-72107-6

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login