Sonny Landreth „Recorded Live in Lafayette“

sonnyDer amerikanische Slidegitarrist Sonny Landreth gilt weltweit als einer der größten Meister seines Faches. Die Wurzeln des vielfach ausgezeichneten 66-Jährigen Südstaatlers liegen im Rhythm and Blues des Mississippi Deltas. Ab 1981 hat der gefragte Studio- und Sessionmusiker ein Dutzend Platten unter eigenem Namen veröffentlicht, die ein breites Spektrum von Rock, über Zydeco und Cajun-Music, Folk und Country bis zur Jazzfusion abdecken.

Mit seinem 2015 erschienenen letzten Studioalbum „Bound by the Blues“ wandte Landreth sich nach längerer Unterbrechung wieder kernigem, reinrassigen Bluesrock zu. Darauf folgt nun ein Konzertmitschnitt, der seine gesamte bisherige Karriere eindrucksvoll Revue passieren lässt: „Recorded Live in Lafayette“ wurde im Januar dieses Jahres in den USA aufgenommen.

Sonny Landreth wuchsin Lafayette im US-Bundesstaat Louisiana auf. Er versuchte sich zunächst an Horn und Trompete, ließ die Blasinstrumente aber beiseite, als ihn die Faszination für die E-Gitarre packte. In jungen Jahren hatte Landreth Konzerte von B.B. King, Jimi Hendrix und auch von Clifton Chenier erlebt, bei dessen Red Hot Louisiana Band er sich später seine ersten Sporen verdiente. 1981, noch zu seiner Zeit bei Chenier, nahm Landreth sein erstes Album „Blues Attack“ auf.

1986 folgte „Down In Louisiana“, das seinen Bekanntheitsgrad beträchtlich steigerte. Parallel zu seiner Solokarriere arbeitete Sonny Landreth als weithin anerkannter „Musician’s Musician“ im Studio und auf der Bühne unter anderem für John Hiatt, Tanita Tikaram, Stephan Eicher, Bonnie Raitt, Allen Toussaint, Mark Knopfler, Peter Maffay, Buddy Guy, Jimmy Buffett, Dolly Parton, John Mayall und Kenny Loggins.

Eine Reihe seiner Songs wurde von Kollegen wie Zachaiy Richard, MayalI, Tom Principato, The Neville Brothers, Grace Darling oder The Flying Burrito Brothers gecovert. Seit 2004 war Sonny Landreth bei allen Crossroads Guitar Festivals von Eric Clapton mit von der Partie. Von Clapton ist das Zitat überliefert, Sonny Landreth sei einer der vermutlich meist unterschätzten Musiker auf dem Planeten – und wahrscheinlich einer der fortgeschrittensten.

Claptons Statement liegt schon eine ganze Weile zurück und zwischenzeitlich ist das Maß der Wertschätzung für Sonnv Landrehts Können bei einem breiten Publikum erheblich gewachsen. Für sein Album „The Road We’re On“ setzte es 2003 eine Grammy-Nominierung, und Landreth wurde seither vielfach persönlich gewürdigt. So als Instrumentalist of the Year von der Americana Music Association (2005), als Best Slide Guitarist vom „Guitarplayer Magazine“ (2008) und von der Blues Foundation mit einem Award als Instrumentalist Guitar of the year (2009).

„Recorded Live in Lafayette“ beinhaltet ein akustisches und ein elektrisches Set mit jeweils acht Stücken, die mit insgesamt gut anderthalb Stunden Spielzeit einen weiten Bogen vom Debüt „Blues Attack“ bis zu „Bound by the Blues“ schlagen. Zu hören ist hier das Landreth-Trio in seiner seit vielen Jahren beständigen Besetzung mit Landreth selbst als Gitarrist und Sänger sowie mit David Ranson (Bass und Gesang) und Brian Brignac (Schlagzeug, Gesang).

Als Gastmusiker sind Keyboarder Steve Conn und Gitarrist Sam Broussard mit von der Partie. Das ikonische CD- und LP-Artwork stammt von der Designerin Megan Barra, die bereits Landreths im Jahr 2000 erschienenes Album „Levee Town“ gestaltete und dafür eine Grammy-Nominierung erhielt.

Tracks

CD 1
1 Blues attack
2 Hell at home
3 Key to the highway
4 Creole angel
5 A world away
6 The high side
7 Bound by the blues
8 The U.S.S. zydecoldsmobile

CD 2
1 Back to bayou teche
2 True blue
3 The milky way home
4 Brave new girl
5 Überesso
6 Soul salvation
7 Walkin‘ blues
8 The one and only truth

Sonny Landreth „Recorded Live in Lafayette“
Mascot Label Group

You must be logged in to post a comment Login