Soulmatic „Silverliner“

soulmaticMit ihrem dritten Longplayer Silverliner liefert das Blues-Rock Trio Soulmatic eine lupenreine Analog-Platte ab. Ihren groovigen Sound hat die Band erneut auf den Punkt gebracht und neben den neuen Songs auch drei Songs ihres Debütalbums neu eingespielt.

Für den stilechten Analog-Sound sorgte kein geringerer als Ian Remmer, der bereits mit Bands wie Nazareth, Three oder Jean Beauvoir zusammen arbeiten konnte und in den Londoner Red Room Studios den Mix des Albums komplett analog finalisierte. So klingt das neue Album wunderbar locker und warm und erinnert sowohl musikalisch als auch klanglich an die Zeit, in der Musik noch auf Vinyl genossen werden konnte, und man sich ohne digitale Reizüberflutung die Zeit für das bewusste Hören eines Albums noch nahm.

Da passt die Cover-Version von Bob Marley’s Klassiker No Woman No Cry ebenso gut ins Konzept, wie die neu eingespielten Nummern, die sich auf Silverliner einfach nochmal besser entfalten können. Auch das Album-Artwork unterstreicht den musikalischen wie optischen Zeitreise-Gedanken, indem das Konzept Silverliner in Form eines Raumschiffs auf dem Cover samt Mini-Comic-Gestaltung im Booklet umgesetzt wurde.

Klassisch, innovativ und mit Sinn für Details gehen Soulmatic mit ihrem neuen Album in die dritte Runde und können mit ihren Songs sicher auch das Live-Publikum begeistern.

Tracks
1. Flying Away
2. Down Town
3. Silverliner
4. No Woman No Cry
5. Out From The Distance
6. Drive You Home
7. Crazy Sally
8. Cruis’n Out In Space
9. Nothing’s Goin‘ On
10. Dancing In The Rain
11. Silverliner (Radio Edit)

Soulmatic „Silverliner“
Sonic Revolution

You must be logged in to post a comment Login