Staatsoper

Staatsoper von Misha AsterEin deutsches Opernhaus – Von der Weimarer Republik bis zur Wiedervereinigung.

Seit ihren Anfängen unter Friedrich dem Großen im Jahre 1742 ist die Staatsoper Unter den Linden in Berlin eines der traditionsreichsten und führenden Opernhäuser der Welt. Insbesondere im 20. Jahrhundert spiegelte sie das wechselhafte Verhältnis von Hochkultur und Politik wider. So hatte die „Lindenoper“ während der NS-Zeit und unter der SED – Herrschaft neben ihrem künstlerischen Auftrag auch politische Aufgaben zu erfüllen.

Spannend und anschaulich erzählt Misha Aster anhand bislang unbekannter Quellen die Geschichte dieser kulturellen Institution inmitten von Ideologien, Kriegen und Revolutionen. Er lässt dabei bedeutende Musiker wie Richard Strauss, Wilhelm Furtwängler oder Herbert von Karajan auftreten ebenso wie Politiker und jede Menschen hinter der Bühne, die dem international bedeutenden Opernhaus zwischen Kaiserreich und Wiedervereinigung ein Gesicht gaben.

Am 3. Oktober 2017 kehrt die Berliner Staatsoper nach einer siebenjährigen Zwangspause wieder an ihren ureigenen Ort zurück — ein Ereignis von internationaler Bedeutung. Misha Aster, Autor des viel beachteten und verfilmten Buchs »Das Reichsorchester«, erzählt die Geschichte der Staatsoper Unter den Linden vom Kaiserreich bis in unsere Tage und lässt damit ein farbenreiches Bild des stürmischen 20. Jahrhunderts entstehen, in dem die Musik immer wieder vor den Karren der wechselnden politischen Systeme gespannt wurde.

Autor
Misha Aster
, geboren 1978 in Kanada, ist Historiker, Musikwissenschaftler und Dramaturg. Für sein erstes Buch »Das Reichsorchester« (Siedler 2007) über die Geschichte der Berliner Philharmoniker im Nationalsozialismus erhielt er eine große mediale Aufmerksamkeit und begeisterte Kritiken.

Staatsoper

Autor: Misha Aster
544 Seiten, mit Abb., gebunden
Siedler Verlag
Euro 28,00 (D)
Euro 28,80 (A)
sFr 36,90 (UVP)
ISBN 978-3-8275-0102-8

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login