Storyteller „Time Flies“

storytellerBei manchen Bands kommt es darauf an, das zu hören, was nicht gesagt wird. Zum Beispiel die Geschichte hinter einer Underground-Band wie Storyteller, die sich neben internationalen Größen wie Neck Deep und State Champs jahrelang in einer dünn besiedelten Poppunk-Landschaft in Ostdeutschland herumschlägt, ständig drei Schritte vor und zweieinhalb zurück geht, und trotzdem immer weiter daran glaubt, mit Leidenschaft und Professionalität etwas in der Musikszene verändern zu können.

Storyteller kommen aus Leipzig, und obwohl Ostdeutschland nicht gerade als Hochburg für ihr Genre bekannt ist, verstecken sich hinter der Band echte Urgesteine. Bassist Nils Sackewitz arbeitet in einem der größten Live-Clubs der Stadt und hat lange das Destruction Derby in Dessau mit organisiert. In den vergangenen Jahren hat sich das Quartett auf gemeinsamen Touren mit Four Years Strong, Boston Manor und As It Is und als Support-Band für Yellowcard, The Store So Far, State Champs und vielen mehr zudem in ein namhaftes Netzwerk aus zahlreichen Lieblingsbands und Szene-Lieblingen gespielt.

„‚Time Flies‘ beschreibt unser Brennen und die Suche danach, mehr zu sein als wir sind“, sagt Sänger Rico Opitz über das neue Album. „ Es geht hier für mich darum, dass ich unter der Last meines eigenen kreativen Anspruchs beinah zerbrochen wär. Ich habe mich Wochen und Monate in meinen Schlafzimmer verbarrikadiert, war für kaum jemanden erreichbar und habe den selben Chorus und die selben Songzeilen ein 1000mal aufgenommen nur um mich hinterher in Selbstzweifel zu ertränken ob es gut genug ist und ob ich meine Band-Kameraden mit dieser Leistung nicht enttäusche. Ich bin dann noch dazu jemand, der sich einfach in einer Arbeit vergräbt und nichts anderes mehr zulässt.“ Songs wie „Everlasting“ und „With You“ beschreiben die guten Absichten, mit denen Storytellers Werdegang gepflastert war, und wie vieles dennoch auf der Strecke geblieben ist. Das Album enthält ihre bislang persönlichsten und emotionalsten Songs,und beschreibt den starken Zusammenhalt der Band, „ohne den wir so manchen persönlichen Abgrund gar nicht erst gemeistert hätten“.

Es geht der Band laut Sänger Rico auch immer die vielen inneren Feinde, die es wäre der letzten Jahre zu besiegen galt: „Meine inneren Feinde haben viele Gesichter, in etwa zu deutsch zu klingen wenn ich singe, keine guten Worte für unsere Songs finden zu können oder auf der Bühne einfach nicht das ausdrücken zu können was ich will. Meine Ängste und Feinde gehören fest zu mir und all ihre Gesichter sind in unseren Songs beschrieben und ich denke während der Jahre, die an uns vorbeiflogen habe ich gelernt besser mit meinen Feinden umzugehen.“

Storyteller sind mehr als die Leuchtturm-Band einer kleinen Underground-Landschaft in Deutschland, der bislang nie der große Durchbruch in Pop- und Rock-Sphären vergönnt war. Mit ihrer Professionalität und starken Bindung zur englischen und US-amerikanischen Szene holen sie die besten Erinnerungen der 80er-Jahre in die Gegenwart. Damals, als man die Vereinigten Staaten noch mit 3D-Brillen und Popcorn im Autokino verband, und ein Song wie „You“ den perfekten Soundtrack für eine laue Abenteuernacht abgegeben hätte. Storyteller haben das Talent, etwas in der Szene zu verändern, sie mit ihrem warmherzigen, energiegeladenen Soundneu zu beleben. „Die letzten Jahren haben viel Tolles bewirkt“, sagt Bassist Sackewitz, „und unsere Musik hat uns mit vielen unserer Lieblingsbands zusammengeführt. Ich fürchte, wir haben aber noch lange nicht genug von allen Höhen und Tiefen.“

„Time Flies“ wurde von Christoph Wieczorek und Peter Leukhardt im Sawdust Recordings Studio in Halle/Saale aufgenommen und von Wieczorek abgemischt und gemastert.

Tracks
1 You
2 Everything
3 Games
4 Everlasting
5 With You
6 Turn Back
7 Time Flies
8 Stuck In The Middle
9 Upside Down
10 Crazy

Storyteller „Time Flies“

Uncle M

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login